Essens Ehrenämter 2016 – Bunte Aktionswoche warb für die Möglichkeiten des Engagements

Anzeige
Center Manager Ralf Gertz, Umweltdezernentin Simone Raskob, Moderator Hendrik Rathmann (Ehrenamt Agentur), Oberbürgemeister Thomas Kufen und Frank Münter, Transition Town (v.l.n.r.) pflanzten gemeinsam einen Kirschbaum in der Rathausgalerie (Foto: Peter Prengel, Stadt Essen).

Mit einem abwechslungsreichen Programm endete die Engagement-Messe „Essens Ehrenämter 2016“ am vergangenen Samstag in der RATHAUS GALERIE. Vom 11. bis 16. April stellten insgesamt 36 gemeinnützige Organisationen aus ganz Essen ihre Arbeit vor und warben für das bürgerschaftliche Engagement. Im Center-Bereich vor dem Rathauseingang konnten Besucher direkt mit bereits Aktiven ins Gespräch kommen. Das tägliche Bühnenprogramm stellte einzelne Organisationen in Interviews vor. Bei der Abschlussveranstaltung lobte Oberbürgermeister Thomas Kufen den Einsatz der zahlreichen Engagierten.

Nachdem im vergangenen Jahr das lokale Ehrenamt zum ersten Mal in der RATHAUS GALERIE zu Gast war, lud das Center-Management der RATHAUS GALERIE, die Ehrenamt Agentur Essen e.V. und die Stadt Essen unter dem neuen Titel „Essens Ehrenämter“ zur Fortsetzung ein. Sechs Tage lang konnten Besucher an bunten Ständen die ganze Vielfalt des Ehrenamts kennenlernen.

Jeder Aktionstag war einem bestimmten Engagement-Bereich gewidmet und wurde von der Ehrenamt Agentur moderiert. Am Montag und Freitag präsentierten Einrichtungen und Initiativen mit dem Schwerpunkt „Soziales“ ihre Engagement-Möglichkeiten. Der Dienstag bot Einblicke in Ehrenämter für die „Kultur und Bildung“. Mittwochs stellten sich Organisationen aus allen Bereichen vor und auch der Essener Sport besetzte einen Stand. Am Donnerstag zeigten die „Rettungsdienste“ Möglichkeiten auf, um sich zu engagieren.

Der Hauptaktionstag am Samstag bot ein letztes Mal die Möglichkeit, Ehrenämter kennenzulernen. Oberbürgermeister Thomas Kufen und Center-Manager Ralf Gertz eröffneten den Aktionstag, der unter dem Motto „Umwelt und Gesundheit“ stand. Umweltdezernentin Simone Raskob erzählte im Interview von den Chancen der „Grünen Hauptstadt Europas 2017“. Vereine, Verbände und Initiativen boten Mitmach-Aktionen und bürgerschaftliches Engagement rund um eine lebenswerte, gesunde Umwelt an. Die Bürgerinitiative „Transition Town – Essen im Wandel“ hatte Pflanzkisten aufgebaut und die Naturschutzjugend Essen/Mülheim e.V. verteilte Apfelsaft aus ökologischem Eigenanbau.

Die Organisatoren ziehen eine positive Bilanz! Eine Woche lang konnte sich das Bürgerengagement zentral wie sonst eher selten in Essen präsentieren und Menschen für das Ehrenamt begeistern. Dabei wurde die ganze Bandbreite an Engagement-Bereichen abgedeckt.
„Essens Ehrenämter 2016“ fand dank starker Partner statt. Die RATHAUS GALERIE war nicht nur Gastgeber, sondern sponserte und gestaltete die aufwendigen Bühnenaufbauten und ermöglichte einen reibungslosen Ablauf. Die gemeinnützige Ehrenamt Agentur Essen e.V. und die Stadt Essen stellten den Kontakt zum lokalen Ehrenamt her, gestalteten das Programm und übernahmen die Öffentlichkeitsarbeit.
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.