"Tandem"-Projekt an der Erich Kästner-Gesamtschule belegt zweiten Platz beim DEICHMANN-Förderpreis für Integration

Anzeige
Tandem-Mentoren und Schüler freuten sich gemeinsam mit Projektverantwortlichen und Vertretern der Erich Kästner-Gesamtschule - Foto: DEICHMANN
Die erfolgreiche Umsetzung des Projekt "Tandem - ein Mentoren-Projekt für Jugendliche" der Ehrenamt Agentur Essen e.V. an der Erich Kästner-Gesamtschule ist mit dem 2. Platz des DEICHMANN-Förderpreis für Integration ausgezeichnet worden. Initiator Heinrich Deichmann ehrte zehn Projekte in drei Kategorien, die sich auf "vorbildliche Weise für die Integration junger Menschen in Schule, Beruf und Gesellschaft einsetzen". Die Auszeichnung des Zweitplatzierten ist mit 8.000 Euro für die Projektweiterführung dotiert.

Seit 2008 läuft das Projekt "Tandem - ein Mentoren-Projekt für Jugendliche" der Ehrenamt Agentur Essen e.V. erfolgreich an der Erich Kästner-Gesamtschule. Diese praktische Kooperation konnte im bundesweiten Finale des DEICHMANN-Förderpreises für Integration überzeugen. Ehrenamtliche Mentoren treffen bei "Tandem" auf Schüler, die so in ihrer Persönlichkeitsentwicklung
und beruflichen Orientierung unterstützt werden. Die jungen Teilnehmer sollen für eigene Potenziale sensibilisiert und Impulse für die berufliche Orientierung gesetzt werden. Daneben entdecken die Teenager auch verschiedene Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements.

Die Jury des DEICHMANN-Förderpreis begründete ihre Wahl mit lobenden Worten: "Das Projekt zeigt, wie mit einfachen Mitteln eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Integration geschaffen werden kann – ein Gedanke, der ganz dem DEICHMANN-Förderpreis entspricht."

Alljährlich vergibt Deutschlands größter Schuhhändler seinen Förderpreis an Unternehmen, Organisationen und Schulen, die sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einsetzen und sie in Beruf und Gesellschaft integrieren. Die Initiative ist mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro dotiert. Mit Hilfe des Förderpreises möchte das Unternehmen einen Beitrag gegen Jugendarbeitslosigkeit leisten. In diesem Jahr feiert der Förderpreis für Integration sein zehn-jähriges Jubiläum.

Als Erstplatzierter wurde das Projekt „Bildung bewegt – Flüchtlinge leben und lernen in Kupferdreh“ der katholischen Josefschule und der städtischen Hinsbeckschule ausgezeichnet. 2013 errichteten die Schulen spezielle Seiteneinsteiger-Klassen, um die Kinder des benachbarten Asylbewerberheims zu unterrichten. Dafür gab es nicht nur den ersten Platz, sondern auch ein Preisgeld von 15.000 Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.