2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Bears entführen Punkte beim Tabellenführer Paderborn

Anzeige
 
Youngster Marcel Baumann fügte sich gut ins Spiel ein
Essen: Sporthalle Nord-Ost-Gymnasium | 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga:
Bears entführen Punkte beim Tabellenführer Paderborn

Eine Woche nach dem ersten Saisonsieg in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga legten die Hot Rolling Bears beim Tabellenführer SG Ahorn Panther Paderborn / Bielefeld nach und gewannen mit 61:56 (19:13, 11:18, 16:7, 15:18).

Die Essener begannen hoch konzentriertet und spielten zunächst mit der erfolgreichen Taktik der Vorwoche. Paderborns Topscorer Brian Roberts, der durchschnittlich 21,3 Punkte pro Spiel erzielt, wurde gedoppelt und weit vom Korb ferngehalten. Der Gastgeber war sichtlich überrascht und schaffte es nicht, seinen besten Scorer ins Spiel zu bringen. Die Bears nutzten ihre Chancen konsequent aus und gingen mit 19:13 in die erste Viertelpause.

Zu Beginn des zweiten Viertel ein Knacks im Spiel der Bären. Paderborn kam gut ins Spiel und stellte sich immer besser auf die Essener ein. Zwar wurde Roberts weiter gut kontrolliert, doch der zweite Center der Paderborner, Benedikt Bartoldus, schoss sich immer besser ein, erzielte einen Korb nach dem anderen und brachte den Tabellenführer immer näher heran. Die Bears machten einfache Fehler und gingen verdient mit 30:31 in die Halbzeitpause.

Hier muss es ein Donnerwetter von Bears Coach Mimoun Quali gegeben haben. Das Team kam wie ausgewechselt aus der Kabine und spielte wie aus einem Guss. Schnell war der Rückstand aufgeholt und die Essener beherrschten in den folgenden Minuten Ball und Gegner. Auch bekam die Mannschaft nun beide Center der Paderborner gut in den Griff und ermöglichte dem Gastgeber lediglich sieben Punkte bei eigenen sechzehn und ging vor Ende der abschließenden zehn Minuten mit 46:38 in Front.

Paderborn versuchte taktisch zu reagieren und mehr Druck auf die Bears zu machen. Doch spielten die Essener konzentriert weiter und ließen sich auch nicht aus dem Rhythmus bringen, als Playmaker Ahmet Dogan mit fünf persönlichen Fouls vom Feld genommen werden musste. Die Youngster Marcel Baumann und Niklas Gorczynski fügten sich nahtlos ein und brachten mit dem Team einen sicheren 61:56 Auswärtssieg unter Dach und Fach.

Trainer Mimoun Quali: "Wir waren bis auf kurze Phasen hoch konzentriert und haben die taktische Marschroute gut umgesetzt. Zwar haben heute nicht alle Spieler Einsatzzeiten bekommen, doch wachsen wir als Kollektiv immer mehr zusammen; und ihre Zeit wird kommen."

Nun haben die Bears zwei Wochen Zeit, um sich auf das schwere Pokalspiel am 16. November 2013 gegen den Erstligisten Hannover United in Achim bei Bremen vorzubereiten.


Die Punkte erzielten: Pungercar (22), Dahle (11), Quali (11), Hillmann (9), Dogan (9), Briel, Schaake, Baumann, Schmitz, Gorczynski

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 5. Spieltag:

Jena Caputs - Baskets 96 Rahden 47 : 52 (26:31)
RSC Rollis Zwickau - Baskets 96 Rahden 76 : 58 (36:28)
Achim Lions - ASV Bonn 54 : 67 (32:32)
SG Ahorn Panther Pad/Bi - H.R.B. Essen 56 : 61 (31:30)

1. SG Ahorn Panther Pad/Bi 8 : 4 392 : 343
2. ASV Bonn 6 : 0 190 : 145
3. Jena Caputs 6 : 2 242 : 188
4. RSC Osnabrück 6 : 4 315 : 264
5. RSC Rollis Zwickau 6 : 6 375 : 423
6. H.R.B. Essen 4 : 6 280 : 295
7. Baskets 96 Rahden 4 : 8 323 : 389
8. Achim Lions 0 : 10 284 : 354
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.