Geschichtstafel zum Überruhrer Mahnmal soll gestaltet werden

Anzeige
Am Volkstrauertag 2014 wurde im Hinseler Hof, vor dem Grünbereich des alten Ehrenmals in Essen Überruhr-Holthausen, die Geschichtstafel zum Überruhrer Mahnmal für die Gefallenen des ersten Weltkrieges eingeweiht.
Für den diesjährigen Volkstrauertag am 2. November möchte die Überruhrer Bürgerschaft e.V. als Mahnung gegen Krieg und Gewalt eine Tafel mit den Namen der Überruhrer Bürger, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben verloren hatten, aufstellen.
Bis zum Abbruch der durch Bergschäden baufällig gewordenen katholischen Kirche von 1874 befand sich dort bereits eine solche Namenstafel, die beim Abbruch jedoch verlorenging.
In einer aufwändigen Recherche wurden aus den Sterberegistern bisher über 100 Namen von Überruhrer Bürgern ermittelt, die entweder auf dem Schlachtfeld oder bei Luftangriffen bzw. in den letzten Kriegstagen durch Artillerieangriffe  in Überruhr zu Tode gekommen waren.
Da man davon ausgehen kann, dass die bisher ermittelten Namen nicht vollständig sind, bittet die Überruhrer Bürgerschaft e.V. um Mithilfe.
Von Interesse sind Namen von Bekannten und Verwandten, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs in Überruhr wohnten und ihr Leben durch Kriegseinwirkung verloren hatten bzw. verschollen sind. Zusätzlich zu den Namen sollen auf der Tafel das Alter sowie – falls bekannt – auch das Datum und der Ort des Todes aufgeführt werden.
Wer die Überruhrer Bürgerschaft e.V. bei diesem Projekt unterstützen kann, ist herzlich eingeladen, diese Informationen an stephan.assenmacher@web.de bzw. postalisch an den stellvertretenden Vorsitzenden der Bürgerschaft Stephan Assenmacher, Krummecke 8, 45277 Essen zu schicken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.