Ehrennadel für Bernhard Kinne

Anzeige

Essen-Holsterhausen

Besonnen sein, den Kompromiss suchen und auf Menschen vorurteilsfrei zugehen können sind Fähigkeiten, über die der 72-jährige Schiedsmann Bernhard Kinne selbstverständlich verfügt. Anderenfalls könnte er das Ehrenamt nicht ausüben. Für seine Tätigkeit wurde er nun mit der Ehrennadel des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. (BDS) ausgezeichnet.

Schiedsmann seit 2001

Bernhard Kinne wurde vor 16 Jahren das erste Mal zum Schiedsmann für den Bezirk 7-III (Holsterhausen, Frohnhausen-Süd, Margarethenhöhe, Haarzopf und Fulerum) gewählt und seitdem alle fünf Jahre erneut zum Schiedsmann berufen. Mit der Zahl der durchgeführten Schlichtungsfälle liegt Kinne im 10-Jahresschnitt deutlich über den Fallzahlen seiner Kolleginnen und Kollegen. Nur der Bezirk im Essener Süden, den Kinne bei Bedarf zu vertreten hätte, hat noch mehr zu tun.

2011 hatte Kinne bereits die Treuemedaille erhalten. Auch innerhalb der Bezirksvereinigung Essen im BDS hat er sich ehrenamtlich betätigt. So war Bernhard Kinne bis 2010 als Schriftführer Mitglied im Vorstand der Vereinigung. Umso mehr ein Grund, den Schiedsmann mit der Auszeichnung für seine Verdienste besonders zu ehren.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.