Bürgerinitiative Pro Leither Landschaftsschutzgebiete unterstützt Naturschutzverein Volksgarten Essen-Kray

Anzeige
Essen: Volksgarten | Lange haben sie gegen die Bebauung von Landschaftsschutzgebieten in Essen gekämpft. Nach zunächst durchgeführten Einzelaktionen haben sich die Bürgerinitiativen Leithe, Isinger Bach und Lahnbeckestraße zur Bürgerinitiative Pro Leither Landschaftsschutzgebiete zusammengeschlossen. Angesichts des Ziels, mit „Essen – die Grüne Hauptstadt Europas 2017" gegen das schon lange überholte Image von der Kohle- und Stahlstadt anzugehen, schienen die Pläne der Stadt, die Baugesetze zu lockern und Landschaftsschutzgebiete für die Bebauung freizugegeben, kontraproduktiv.

Der Erfolg gibt den Bürgerinitiativen Recht. Die Pläne sind vom Tisch.

Um die Bürgerinitiativen zu unterstützen, wurden die Essener Bürger um Spenden gebeten. Bei Bürgerversammlungen, Ratssitzungen und Demos kamen 781 Euro zusammen. Das Geld wurde nun dem Naturschutzverein Krayer Volksgarten gespendet. Der Park dient der Naherholung und Freizeitgestaltung. Viele kleine Projekte können so früher als geplant realisiert werden.
Mit viel Eigeninitiative und Spendengeldern versucht der Verein, Erwachsenen und Kindern ein schönes Freizeitziel zu schaffen, wo man Ruhe, Entspannung und die Natur genießen kann.
Stellvertretend für die Bürgerinitiative übergab Thomas Frischmuth einen Scheck über 781 € an Andrea Auth, die Vorsitzende des Naturschutzvereins Volksgarten.
Als Dank für den unermüdlichen Einsatz der Bürgerinitiativen hat der Naturschutzverein im Volksgarten einen Feldahorn gepflanzt.
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
34.349
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.04.2017 | 11:00  
34.349
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.04.2017 | 11:04  
15.358
Franz Burger aus Bottrop | 06.04.2017 | 11:35  
997
Manfred Jug aus Essen-Steele | 07.04.2017 | 13:51  
51.042
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 08.04.2017 | 10:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.