Viel Betrieb bei MTG Leichtathletik-Vereinsmeisterschaften und Sportabzeichentag

Anzeige
Die MTG Horst Essen richtete am 06. Juli 2013 auf der Sportanlage Sachsenring die diesjährigen Leichtathletik – Vereinsmeisterschaften aus. Bei 77 Teilnehmern im Dreikampf und 80 Läufern bei den anschließenden Mittelstrecken – Wettkämpfen kam richtige Meeting-Atmosphäre auf. Wenngleich der extrem staubige Untergrund der Laufbahn mit einer angemessenen modernen Wettkampf-Stätte leider nicht mehr viel gemein hat. Gerade unter diesen Umständen sind die gezeigten Leistungen und die Veranstaltung überhaupt aller Ehren wert! Auch der neue erste Vorsitzende der MTG Jörg Ludwig überzeugte sich vor Ort von der hervorragenden Organisation und nahm die abschließenden Siegerehrungen der Vereinsmeister im Dreikampf und über die Mittelstrecken vor.
Jeweils beide Vereinsmeistertitel sicherten sich Luisa Lüßem (W 5), Marie Francois (W 7), Simon Gawryluk (M 7), Pascal Hüweler (M 8), Leonhard Komp (M 9), Cara Bildhäuser (W 10), Paul Siepmann (M 10), Oliver Jonda (M 11), Lars Künkler (M 12), Kyra Jungbluth (W 13), Lea Göttgens (W 14), Felix Lindken (M 14) und Philipp Kaufhold (M 15). Schnellste Frau über 3.000m war Petra Bender-Brandt (1. Platz W 45) vor Martina Blumenstein (1. W 50). Bei den Männern gewann Favorit Björn Tertünte (1. M 40) vor dem „weißen Kenianer“ der MTG Wolfgang Brinkmann (1. M 60) und Armin Sabelek (1. M 50). Auf den weiteren Plätzen folgten Michael Teuber (1. M 45), Norbert Schilke (1. M 55), Daniel Francois ( 2. M 40) und Christian Bender (2. M 50). Christian Bender sicherte sich auch die Vereinsmeisterschaft im erstmals ausgetragenen Standweitsprungwettbewerb vor Daniel Francois, Detlef Tellers, Michael Teuber, Armin Sabelek, Wolfgang Brinkmann und Norbert Schilke.
Gleichzeitig fand auch wieder der große Sportabzeichentag statt. Zahlreiche Interessierte waren gekommen, um die Disziplinen des „neuen“ Deutschen Sportabzeichens auszuprobieren. Im Gegensatz zur alten Regelung, werden die Leistungen nun in 3 Schwierigkeitsstufen unterschieden. Während Silber und Bronze mit ein wenig Training noch ganz gut zu schaffen sind, ist das Gold – Abzeichen nicht so einfach zu erreichen. Alle erzielten Leistungen der „Senioren“ reichten übrigens für die „Gold“ - Rubrik! So konnte MTG-Urgestein Helmi Niehues an diesem Tag einige neue Absolventen des Deutschen Sportabzeichens begrüßen. Für das leibliche Wohl sorgten die leckeren Waffeln und die Würstchen und nicht zuletzt die kalten Getränke.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.