Sister Act auf Tour de Ruhr - mit vier Videos und Bildergalerie

Anzeige
Das Steigerlied stimmten die Sister Act-Schwestern gemeinsam mit den Sängern des MGV Schlägel und Eisen an. Fotos: Stage

Die Premiere zum Musical Sister Act findet zwar erst am 3. Dezember statt, doch die singenden Nonnen erkunden schon seit längerer Zeit die Region rund um ihr neues Zuhause im Oberhausener Metronom-Theater. Nach den erfolgeichen Musical-Missionen in New York, London, Paris und Mailand, ging jetzt eine Delegation der Nonnen aus dem Musicalkloster in ihrer künftigen Heimat erneut auf Pilgertour. Dank der Insidertipps durch die Profis von Ruhr Tourismus stand für die Darstellerinnen Sehenswertes und Kurioses auf dem Programm.

Erste Station: Rehberger Brücke Oberhausen

Den Auftakt zur Ruhr-Tour bildete der Besuch der Rehberger Brücke in Oberhausen. Die begehbare Brücken-Skulptur „Slinky Springs to Fame“ des Künstlers Tobias Rehberger sorgte für Erstaunen. Der aus der Reihe tanzende Strommast „Zauberlehrling“ der Berliner Künstlergruppe Inges Idee animierte die Nonnen zu liturgischen Tänzen.

Spektakuläre Aussichten vom Tetraeder in Bottrop

In Bottrop bot der Tetraeder nicht nur eine spektakuläre Aussicht auf die Region, sondern sorgte auch für ein himmlisches Treffen mit den Außerirdischen des Künstlers Fred Fischer. Erdverbunden dagegen die Mittagspause im Profi-Grill: Der Klassiker der bekannten Imbissstube in Wattenscheid - Currywurst und Pommes rot-weiß - schmeckte auch den Schwestern. Dem Himmel nah fühlte sich die Delegation in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund. Im Airbus-Flugsimulator A 320 setzen die Musical-Nonnen zu ungeahnten Höhenflügen an.

Pilgertour zum Weltkulturerbe Zeche Zollverein

Am zweiten Tag der „Pilgertour“ de Ruhr stand das Weltkulturerbe Zeche Zollverein auf dem Programm. Das Werksschwimmbad der Frankfurter Künstler Dirk Paschke und Daniel Milohnic sorgte für große Überraschung und lud zumindest zu einem Sonnenbad ein. Die dreischiffige Architektur des Colosseum Theaters in Essen bildete eine „sakralen“ Rahmen für ein Mittagsgebet, während die Schönheit des Baldeneysees im idyllischen Seaside Beach die Schwestern entzückte und sie animierte, sich unter die Badegäste zu mischen.

Steigerlied mit dem MGV Schlägel und Eisen

Was wäre das Ruhrgebiet ohne einen Abstecher in einen typischen Kiosk: Am Europaplatz in Recklinghausen wurde nicht nur die Süßwarenauslage geplündert, sondern auch mit der leckeren Ruhrpott-Kohla angestoßen. Musikalischen Abschluss der Tour bildete ein Besuch beim Hertener Männergesangvereins MGV Schlägel & Eisen, der zusammen mit den Nonnen das Steigerlied anstimmte.

Die singenden Nonnen in der Metropole Ruhr



Am Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen



Naherholung am Essener Baldeneysee



Besuch der Ausstellung DASA in Dortmund

1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
2.717
Hermann Schmidt aus Essen-West | 26.09.2013 | 08:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.