Die Boxfans feierten die Fighter begeistert mit „Standing Ovations“

Anzeige
So sehen Sieger aus: Peter Atze Hartmann und Wolfgang Wycisk nach dem tollen "Fight der Giganten", den Hartmann, der "Stadtwerker" vom ESC Rellinghausen knapp nach Punkten gewann.
 
Autsch - dieser Treffer von "Atze" (links) landete tief. Kontrahent Wolfgang Wycisk ist nicht amüsiert...

Die Senioren Peter „Atze“ Hoffmann und Wolfgang Wycisk rocken die
Boxpremiere in der Essener Weststadthalle vor 500 begeisterten Fans.

Der ESC Rellinghausen buchte das Halbfinale der NABV-Meisterschaft für Schüler und Jugend. Daraus wurde in der proppenvollen Weststadthalle in der Essener City ein Boxspektakel der Extraklasse. In der Weststadthalle, in der sich zum ersten Mal die olympischen Faustkämpfer vorstellten, stahlen die Breitensportler dem Boxnachwuchs vom Niederrhein ein wenig die Show. Allen voran Peter „Atze“ Hoffmann, ESC-Superschwergewichtler und Senior des Events, dessen Hobby neben dem Boxsport die Motorräder sind. Der Essener Stadtwerker ist 58 Jahre alt und brachte 106 kg auf die Waage. Mehr als 100 Arbeitskollegen von den Stadtwerken Essen und viele im Lederdress eines Motorrad-Clubs waren in die Weststadthalle gekommen, um ihn anzufeuern. Atzes Freunde vom Freeway Rider's MC sind engagierte Fans des Hobbyboxers.

Gemeinsam mit den Stadtwerkern brüllten sie ihn zum Sieg gegen den 56jährigen IT-Manager vom Boxring Hilden, Wolfgang Wycisk, der nach hartem Training fast zehn Kilo abgespeckt hatte und mit 100 Kilo dennoch ein stattlicher Vertreter der Königsklasse war.

Der Kämpfer des BR Hilden musste mit seiner Kondition haushalten und wollte das Gefecht aus der Doppeldeckung gestalten. Die Strategie ging aber nicht nach Wunsch auf. Atzes linke Gerade riss mehrfach die Deckung des Hildeners auf und der Lokalmatador knallte die rechte Schlaghand hinterher.

Wycisk konterte aus der Doppeldeckung mit Hakenserien, konnte aber den knappen Punktsieg für Essens Stadtwerker nicht verhindern. Angesichts der Energieleistung beider Boxsport-Breitensportler wurden die Protagonisten vom Ringsprecher und den etwa 500 Zuschauern begeistert gefeiert.

Seiner Favoritenrolle wurde Patrick Kirchheim, ein weiterer Breitensportler des Ausrichters ESC Rellinghausen, nicht gerecht. Sein Gegner, Raphael Nowakowski aus Neuss, dominierte mit Hakenserien zum Körper, die den Rellinghauser beeindruckten. ESC-Coach Andreas Zurek fand deutliche Worte zur Niederlage seines Schützlings. „Heute hat Patrick gelernt, dass man auch das Breitensportboxen nicht auf die leichte Schulter nehmen darf, das ist kein Thekensport. Hier muss man immer motiviert sein und genauso fleißig sein wie ein Wettkampfsportler. Aber ich kenne Patrick. Das wird er nicht auf sich sitzen lassen und sich für den nächsten Kampf hartem Training unterziehen!“

Natürlich gab es auch starkes Boxen bei den Halbfinals der Boxtalente aus den Klassen Schüler, Kadetten, Junioren und Jugend zu sehen und die jungen Boxer waren sich einig: Vor so einer grandiosen Kulisse macht das Kämpfen viel Spaß und lautstark zeigten die vielen Zuschauer, dass sie echte Boxfans sind.

Allerdings gab es eine schmerzliche Niederlage für den ESC. In einem vorgezogenen Niederrhein-Finale unterlag ihr Mittelgewichtler, Luan Djemailji gegen Ali Mehmet Tiren aus Bocholt knapp nach Punkten.
Düsseldorfs Fatih Karabathman setzte seine Siegesserie fort und dominierte den Kampf im Weltergewicht gegen Hussein Fakhro vom Boxring Essen.
Im Finale, das nächste Woche in Duisburg-Walsum stattfinden wird, bekommt er Abdir Diar von den Faustkämpfern Mönchengladbach vor die Fäuste. Der syrische Flüchtling, der aus aus Kobane stammt, besiegte in einem erstklassigen Gefecht Can Kurum aus Bocholt.

Alle Ergebnisse
32kg Kadetten: Seit Ristemov, gegen Rasim Rasimov, beide Westende Hamborn ohne Wertung
60kg Junioren: Loeg Frey, FK MG, PS gegen Brice Tchangue, TV Paderborn
75kg Männer: Hendrick Rodenbröcker,TV Paderborn, PS über Kai Correll, Rellinghausen
63kg Junioren: Mikail Yildiz, BBC Remscheid, PS über Rammo Khaled, Essen-Steele
75kg Junioren (Finale): Ali Ahmet Tireng, ASV Bocholt, PS über Luan Djemailji, Rellinghausen
+80kg Junioren: Alireza Moradi, Hamborn, PS über Hüsejin Özer, Inter Monheim
69kg Jugend: Abdir Diar, FK MG, PS über Can Kurum, ASV Bocholt
69kg Jugend: Fatih Karabathman, TuS Gerresheim, PS über Hussein Fakhro, BR Essen

Breitensport
75kg Männer: Gregor Batschew gegen „Pit Bull“ Abdul Erdogmus (beide ESC Rellinghausen) ohne Wertung
81kg Männer: Raphael Nowakowski, BR Neuss, TKO Rd. 3 über Patrik Kirchheim, Rellinghausen
+91kg Männer: Peter Hoffmann, Rellinghausen, PS über Wolfgang Wycisk, BR Hilden

Stimmen danach:
Atze Hoffmann: „Das war ein Höllenritt gegen Wolle. Vom vielen Schlagen tun mir die Hände weh. Jetzt fahr ich erst einmal ins Clubhaus und feier meinen Sieg.“
Wolfgang Wycisk: „Man, war das laut. Ich habe nur meine Frau, Tanja, Stefan und Printe gehört und natürlich Coach Uwe. Glückwunsch Dicker, sauber geboxt.“
ESC Rellinghausen Coach Andreas Zurek: „Atze hat clever agiert und variabel geschlagen. Er war der Bessere. Kaum zu glauben, was die beiden sich um die Ohren gehauen haben. Dieser Kampf war beste Werbung für den Breitensport und das hat man gesehen.“
BR Hildens Coach Uwe Ottehenning: „Wolle hat konditionelle Defizite und daran müssen wir arbeiten. Aber er hat mich nicht enttäuscht. Mit diesem Fight hat sich das Breitensportboxen seinen Platz im Verband erkämpft.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.