KSV Tischtennis: Wenn der Vater mit dem Sohne...

Anzeige
Essen: Holsterhausen | 2. Herren kämpften mit letztem Aufgebot!

Der Jahresauftakt war für die 2. Herrenmannschaft des Kettwiger SV gegen DJK Stadtwald verschoben worden. Somit fand das erste Match in der Kreisliga (Gruppe 1) auswärts statt. Und das gleich gegen den aktuellen Tabellenzweiten Tusem IV, der sich berechtigte Aufstiegschancen ausrechnet und in stärkster Besetzung antrat.
Das war beim KSV-Team leider nicht der Fall. Obwohl gleich 5 (fünf) Stammspieler (aus gesundheitlichen, dienstlichen oder unaufschiebbar-privaten Gründen) nicht zur Verfügung standen, wollte man doch nicht die für ein Nichtantreten fällige und recht saftige Ordnungsgebühr des Verbandes vermeiden. Also wurden die fehlenden Positionen mit Spielern aus den unteren Teams komplettiert: Neben der "originären" Nr. 3 der 2. Herren, Harald Berger, rückten sein Sohn Paul und Thomas Schneller aus der 3. Herren, Kevin Hein, Michael Klein und Dieter Kral aus der 4. Mannschaft ins Aufgebot nach. Leider zahlte sich der "praktizierte Chorgeist" der Reservisten am Ende trotz großartigem Einsatz nicht aus, obwohl der Klassenunterschied zur Tusem-Truppe nicht in allen Begegnungen auszumachen war. So hätte es fast im Anfangsdoppel mit Beteiligung des Kettwiger Vater-Sohn-Duos Berger eine Überraschung gegeben, als ein 0:2 Satzrückstand egalisiert werden konnte. Das Tusem-Doppel spielte dann am Ende doch noch seinen größeren Erfahrungsschatz aus und gewann mit 11:7 im Entscheidungssatz.
Im weiteren Spielverlauf gingen viele Partien zumindest über 4 Sätze, mit seinem überraschend glatten 3:0 Erfolg über die gegnerische Nr. 2 verkürzte Harald Berger in seinem ersten Einzel auf 1:4 aus Kettwiger Sicht. An einem weiteren Gegenzähler konnte Thomas Schneller im Match des mittleren Paarkreuzes zumindest "schnuppern", als er einen 2:1 Satzvorsprung heraus spielen konnte. Leider gingen die nächsten beiden Sätze mit 11:8 und 11:5 an die Gastgeber. So endete die Partie mit einer 1:9 Niederlage für die KSVler, die sich aber wacker geschlagen haben.
Im nächsten (Nachhol-) Match hofft die 2. Herrenmannschaft, (auf Ranf 7 der Liga, aber weiter 6 Punkte Abstand zur "Problemzone" ) wieder annähernd auf die etatmäßige Aufstellung zurück zu greifen: Am Sonntag 24. Januar empfängt sie den derzeitigen Tabellenvierten DJK Stadtwald II, gegen den es in der Hinrunde ein 8:8 gab. Die ersten Bälle werden in der Schmachtenbergarena ab 11 Uhr über die Tische gehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.