Leichen im Keller? Vortrag über die Unterwelt alter Kirchen

Anzeige

„Wieviel Leichen hat die Kirche im Keller?“ war das Thema des Vortrags, zu dem die Werdener Traditionsvereine eingeladen hatten.
Referent Oliver Muschiol, Gymnasiallehrer aus Münster mit der Fächerkombination Latein und Geschichte, führte seine Zuhörer durch die wundervollen Krypten - vom Griechischen „kryptein“, verbergen- der Kirchen in Deutschland.

Gar nichts ist schaurig an diesen „Kellerkirchen“, die Muschiol anhand feiner Bilder beispielhaft vorstellte. Die Krypten weisen stets in West-Ost-Richtung, sind mehrschiffig und mit schön verzierten Säulen und Wänden geschmückt.
So nebenbei erwähnte der Referent eine Besonderheit der Werdener Basilika. Sie hat eine in Deutschland einzigartige „Außenkrypta“, die eben nicht direkt unter dem Chor der Kirche gelegen ist. Wie die Werdener Krypta dienten diese Unterkirchen in aller Regel als Ort der Grablege für Menschen besonderer geistlicher oder weltlicher Bedeutung für die Menschen der betreffenden Region - in Werden der heilige Liudger.

Unterhaltsamer Abend

Es war ein unterhaltsamer Abend, das bekräftigten die Zuhörer mit dankbarem Applaus - manch einer wird sich vorgenommen haben, die eine oder andere der erwähnten Kirchen einmal selbst zu besuchen...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.