Attraktive Gegner

Anzeige
Auch die Mädchen demonstrieren ihr beachtliches Können. Foto: Archiv
 
Die Bambini jagen dem runden Leder hinterher. Foto: Archiv

Das Theo-Kalkhoff-Jugendturnier im Sportpark Löwental bietet nun wirklich alles

Das Team um Jugendleiter Markus Graf fiebert schon den nächsten beiden Wochenenden entgegen: Das Theo-Kalkhoff-Turnier des SC Werden-Heidhausen steht in den Startblöcken!

Die Werdener Jugendkicker möchten zeigen, was sie schon im Umgang mit dem runden Leder gelernt haben und einfach ihren unbändigen Spaß am Kicken demonstrieren. Gespielt wird auf der schön gelegenen Anlage im Sportpark Löwental, für das leibliche Wohl der Zuschauer und Teilnehmer wird ausreichend gesorgt sein. Weitere Attraktionen wie etwa eine Torwand runden das Programm ab.

Blick für Talente

Schirmherr Friedhelm „Theo“ Kalkhoff, Namensgeber der traditionsreichen Turniere und bei SC-Fußballer nicht mehr wegzudenken, wird unzählige Nachwuchshoffnungen im Löwental begrüßen können. Natürlich lässt es sich das 80-jährige Urgestein nicht nehmen, den jungen Kickern genau auf die Füße zu schauen. Seit 1945 ist Kalkhoff im Verein, da hat man den Blick für Talente. Der Kinderfußball beim SC Werden-Heidhausen boomt. Beweis sind die beeindruckenden Teilnehmerzahlen, mit gleich zwölf Teams gehen die Gastgeber an den Start. Das sah im vergangenen Jahr leider anders aus. Lediglich ein Bambinitreff konnte organisiert werden. Der 2. Jugendleiter Sebastian Paas: „Das haben wir verbockt, uns nicht richtig gekümmert, dann war das Kind in den Brunnen gefallen. Ein echter Flop. Das darf und soll nie wieder vorkommen. Daher waren wir überglücklich, dass sich Ina Schirmacher zur Verfügung gestellt hat und so tolle Turniere auf die Beine stellen konnte. Wir sind der Ina da sehr dankbar.“ Die neue Turnierorganisatorin ließ ihre Verbindungen und auch Charme spielen und konnte attraktive Gegner ins Löwental lotsen. Das sind beileibe nicht nur Essener Teams, sondern auch Mannschaften aus dem Umfeld. Aus Düsseldorf, Duisburg, Gladbeck, Mülheim, Ratingen, Solingen, Velbert und Wuppertal reisen Nachwuchskicker ins Löwental.


Dem runden Leder hinterher

Am Samstag, 24. Juni, gibt es ab 10 Uhr kein Halten mehr, wenn die Teams der E2-Junioren und der E1-Junioren den Platz stürmen! In zwei parallelen Turnieren ermitteln die Zehn- und Elf-Jährigen ihre Besten. Sebastian Paas ist ihr Trainer kann sich eine „Kampfansage“ nicht verkneifen: „Natürlich möchten wir von den E1-Junioren dann auch gewinnen. Das wäre doch ein richtig schöner Abschied für diese tolle Mannschaft, die nach den Sommerferien in die ältere Klasse wechselt.“ Wer noch Fußball in seiner reinsten Form - mit kindlichem Spieltrieb und Feuereifer - sehen möchte, kommt nicht an den F-Junioren vorbei. Am Sonntag, 25. Juni, messen sich ab 10 Uhr die F1- und die F2-Junioren. Das zweite Turnierwochenende hat es dann so richtig in sich: Der Samstag, 1. Juli, gehört zunächst den Mädchen. Hier kämpfen ab 10 Uhr die U13 und die U15 um Tore, Punkte und Pokale. Ab 15 Uhr steigt dann die dritte Partie der Aufstiegsrunde zur Niederrheinliga. Die C-Junioren empfangen den SC Velbert. Jugendleiter Paas schwärmt: „Da können unsere Nachwuchstalente dann mal live dabei sein und schon mal ein wenig davon träumen, wie es wäre, wenn sie später auch mal um den Sprung in so eine hohe Spielklasse kämpfen dürften.“

Ein Augenzwinkern

Am Sonntag, 2. Juli, entern ab 10 Uhr die Bambini das Fußballfeld. Hier geht es turbulent zu, wenn die Jüngsten dem runden Leder hinterher jagen. Auf dem großen Feld nebenan werden die D-Junioren ihr Können zeigen. Hier stehen bereits andere Dinge im Vordergrund: Taktische Elemente wie Raumdeckung und Pressing, individuelle technische Reife und nicht zuletzt kämpferisch überzeugender Einsatz. Sebastian Paas tut ganz ernst, weiß nun wirklich keinen Grund, nicht zum Theo-Kalkhoff-Turnier zu erscheinen. Er bemüht jedoch ein Augenzwinkern: „Bei uns ist wirklich alles dabei. Was will man da woanders?“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.