Großer kämpferischer Einsatz - Erfolgreiche Spiele der Handballer

Anzeige

Das war doch wieder mal ein Wochenende nach Maß! Die 1. Herren taten sich gegen Kettwig leicht, die 1. Damen kämpften sich zum Sieg. Auch die Zweitvertretungen waren gut unterwegs, allerdings konnte nur die weibliche Reserve siegen.

HSG Werden / Phönix gegen TV Ratingen 26:21

In einer sehr hektischen und für ein Damenspiel sehr harten Partie gewannen die Damen der HSG diese wichtige Begegnung erst in den letzten 10 Minuten. Bis dahin war das Spiel umkämpft, zwischenzeitlich führte der Gegner mit zwei Toren, doch letztlich war die Mannschaft von Trainer Gutjahr in der Abwehr konsequenter und nutzte besser ihre Torchancen. Aus einer kämpferisch starken Mannschaft ist besonders die Leistung der achtfachen Torschützin Inga Osterwald hervor zu heben.

SG Tura Altendorf II gegen HSG Werden / Phönix II 11:27

Anknüpfend an die tolle Leistung vom Spiel der Vorwoche konnten die zweiten Damen der HSG Werden /Phönix wieder zwei Punkte sichern und katapultieren sich so auf den dritten Platz der Bezirksligatabelle.
In den ersten zehn Minuten lief das Spiel erst schleppend, doch merkte ab dann neben den Mannschaften auch das zahlreich erschienene Publikum schnell, wie das Spiel ausgehen wird.
Schnelles Umschalten der HSG brachten viele Tore durch Tempogegenstöße.
Kettwiger SV IV gegen DJK Werden I 28:40
Von Beginn an dominierten die Löwentaler das Spiel. Die Abwehr stand gut und mit schnellem Angriffsspiel wurde ein klarer Vorsprung bis zur Halbzeit herausgespielt.
Nach der Pause verflachte das Spiel, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff wurden die Grün- Weißen nachlässiger und der Gegner konnte das Ergebnis erträglicher gestalten.
In den kommenden Spielen gegen die Mitkonkurrenten wird sich die Mannschaft von Trainer Dirk Bril die immer wieder auftretenden Schwächeperioden nicht mehr erlauben können, denn es ist sehr eng an der Tabellenspitze.
Beste Werfer waren Mallach (8), Raphael Clasen (7) und Brendan Bous (6).

DJK Werden II gegen ETB SW Essen II 25:29

Trotz einer kämpferisch starken Leistung gelang es der Reserve nicht, die Niederlage zu verhindern. Nach gutem Beginn geriet die Mannschaft, bedingt durch viele Fehler im Angriff, schnell mit sechs Toren in Rückstand, den sie aber bis zur Pause kräftig verkürzen konnte.
Nach dem Wechsel erhöhte der Gegner den Vorsprung wieder, diesem Rückstand konnten die Grün-Weißen trotz großen Einsatzes nicht mehr aufholen.
Zu nennen sind die sehr guten Leistung von Klaus Bieker, der im Tor eine starke Partie bot, und die des elffachen Torschützen Max Seibel.
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.