SF Niederwenigern III gegen SC Werden-Heidhausen III 4:3

Anzeige

Eine mehr als blöde Niederlage fing sich die SC-Dritte bei den Sportfreunden in Niederwenigern. Dominik Petry brachte den SC schnell in Führung, die von Lars Höcker sogar noch ausgebaut wurde.

Beim Stande von 2:1 brachte dann die 20. Minute eine entscheidende Wende: Höcker wurde gefoult, revanchierte sich, sah folgerichtig die rote Karte. 70 Minuten Unterzahl, das tat weh. Doch zunächst hatten die Werdener das Geschehen weiter im Griff, Markus Köllmann nutzte eine Vorarbeit von Christian Höltgen zum 3:1 Pausenstand.

Unkonzentriert

Nach einer Stunde machten sich die fehlende Kondition und taktische Unkonzentriertheiten negativ bemerkbar. In der 60. Minute kam Niederwenigern zum 2:3, glich nur eine Minute später sogar aus. Als dann in der 70. Minute sogar das 4:3 für die Platzherren fiel, wechselte Trainer Joseph Böhmer, brachte Sebastian Paas und Marcel Gockeln. Nun ergab sich mehrmals die Chance zum Ausgleich, in der Schlussminute klatschte ein Freistoß von Alexander Koch an den Innenpfosten, doch das 4:4 blieb dem SC verwehrt.
Da die Konkurrenz ebenfalls nicht gewinnen konnte, blieb alles beim Alten an der Ligaspitze, mit einem Sieg gegen den ESV Frillendorf wäre sogar wieder die Tabellenführung erreichbar.

Tabelle
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.