Sieg gegen Traditionsverein - Spiele der DJK-Handballer

Anzeige

SC Phönix Essen gegen DJK Werden I 22:26

Es wurde zwar ein sicherer Erfolg gegen den Traditionsverein, der nie gefährdet war, doch bemängelte Trainer Dirk Bril hinterher viele überflüssige Fehler im Angriffverhalten seiner Mannschaft.
Während die Abwehr gut agierte, der Gegner erzielte nur 18 Feldtore, ließen die Werdener eine Reihe klarster Torchancen aus.
In den kommenden schweren Spielen gegen Haarzopf und Altendorf werden die Löwentaler konzentrierter spielen müssen, um im Kampf um den angestrebten Aufstieg bestehen zu können.

Kettwiger SV IV gegen DJK Werden II 35:25

Stark ersatzgeschwächt stand die Mannschaft gegen den erfahrenen Gegner von Beginn an auf verlorenem Posten. Sowohl in der Abwehr als auch im Angriff waren die Grün-Weißen zu schwach, den Gegner ernsthaft gefährden zu können.
Im kommenden Spiel gegen MTG Horst II ist ein Sieg im Kampf um den Klassenerhalt unbedingt erforderlich.

HSG Werden/ Phönix II gegen HSG Gruiten-Hochdahl 16:14

Gegen den Tabellenletzten aus Gruiten-Hochdahl zeigten die DJK-Damen eine eher durchwachsene Leistung.
Vor allem der Angriff lahmte ein wenig, sodass Werden zur Pause sogar mit 7:8 zurücklag.
Da der nun wirklich schwache Gegner aber nicht in der Lage war, die sichere Abwehr der Löwentalerinnen ernsthaft unter Druck zu setzten, reichten am Ende 16 geworfene Tore aus, das Spiel mit 16:14 zu gewinnen.
Mit 15:15 Punkten belegt die Mannschaft von Trainer Andre Gutjahr nunmehr einen sicheren Platz im Mittelfeld der Landesliga und kann den restlichen Spielen gelassen entgegen sehen.

Kettwiger SV gegen HSG Werden/ Phönix II 20:26

Der zweiten Damenmannschaft konnte sich für die Hinspielniederlage revanchieren und kam beim Ortsnachbarn letztlich zu einem verdienten Erfolg, der in der zweiten Halbzeit mit einer guten Angriffsleistung erreicht wurde. Dank der Unterstützung einer ehemaligen Spielerin der 1.Mannschaft, Nadine Michels, konnten einige Lücken gerissen werden. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Gäste absetzten und gingen schnell in Führung und gaben sie bis zum Ende nicht ab. Allerdings vergab die HSG gleich fünf Siebenmeter.
Die Mannschaft von Markus Schmitt belegt einen sehr erfreulichen dritten Platz in der Bezirksliga.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.