Faun: Satte Zugaben aus der mystischen Welt

Anzeige
Mystische Klänge und historische Instrumente: Die Band Faun gastierte im Colosseum. (Foto: Veranstalter)

Ein etwas anderes Musikerlebnis abseits von Solokünstlern und Musical-Stars konnten Besucher des Colosseum-Theaters jüngst erleben: Die Band „Faun“ gastierte.

Zwar gibt‘s die Gruppe rund um Oliver Pade in wechselnden Besetzungen bereits seit 1999, doch erst das letzte Album „Von den Elben“ und die Teilnahme am deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest mit dem Lied „Hörst du die Trommeln“ machte die Band, die sich lange nur in der Mittelalterszene bewegte, auch darüber hinaus bekannt.
Nicht jedem Faun-Fan gefällt die Zusammenarbeit mit einem Major-Label und Auftritte bei Camen Nebel. Doch beim Essener Gastspiel verwandelte sich das Colosseum dank Songs wie „Walpurgisnacht“ oder „Wenn wir uns wiedersehen“ zum großen Tanzsaal mit begeistertem Publikum.
Sehr gelungen: Reichlich historische Instrumente wie Drehleier und japanische Trommel wurden in Vollendung gespielt und ergaben zusammen mit eingängigen Synthesizer-Sounds den unverkennbaren Pagan-Folk-Mix.
Mystik, Minnesang und Mittelalter: Faun präsentierte einen unterhaltsamen Abend in musikalischer Perfektion und zudem einer äußerst gelungenen Bühnenshow. Da kamen die satten Zugaben bestens beim Publikum an.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.