Grandiose Vorstellung

Anzeige

Ein wahrer Publikumsmagnet ist in jedem Jahr der „VarietéGesellschaftsAbend“, zu dem die RWE AG und die Stadtwerke Essen am vergangenen Montag in die Lichtburg eingeladen haben.

Das in jedem Jahr besser ausgeklügelte Programm, welches die Zuschauer in einem urigen Kaffeehaus erleben dürfen, umfasste Comedy, Kabarett, Musik und Artistik.
Bereits zum fünften Mal ging der Vorhang in der Lichtburg auf - auch dieses Mal waren die Eintrittskarten in Rekordzeit vergriffen.
Und dem Besucher wurde nicht zu viel versprochen! Schon der Beginn der Veranstaltung war fulminant. Mit dem Gesang von ausgewählten Musical-Darstellern der Folkwang-Universität der Künste, gepaart mit Musik des „Ensemble Szenario“ wurde eine ganz besondere Atmosphäre kreiert. Kaum war Geiger Christoph Broll durch das Publikum gekommen, schmolz man ob seines Könnens auf dem Instrument dahin.
Gehörig die Lachmuskeln strapazierten Franziska Traub als urkomische Bedienung (man kennt sie noch als schrullige Kassiererin aus „Ritas Welt“), die sich mit Maitre Willi, alias Reiner Scharlowsky, und Kaffeehausinhaber, ein wahres Slapstick-Duell lieferten.
Die Gäste im Show-Café auf der Bühne waren wieder bestens gelaunt und so gab es ein buntes Programm. Comedian Dirk Bielefeld sorgte als Polizist „Herr Holm“ vergeblich dafür, Zucht und Ordnung auch ins Publikum zu bekommen. Und was man alles mit seinem Körper machen kann, zeigte eindrucksvoll Kai Eikermann. Ohne viele Worte oder Mimik werden seine „Bauchroller“ dem Publikum sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Besonders viel Applaus erhielt die Schweizer Artistin Nora Zoller. Auf engstem Bühnenraum zeigte sie ihr Können am Cyr Wheel - die Lichtburg bebte!
Komplettiert wurde das Ensemble mit dem zweifachen Yoyo-Weltmeister Naoto. Er ließ seine Yoyos mit einer Leichtigkeit durch die Luft wirbeln- da kam das Auge gar nicht nach.
Besonders schön: Es gab ein Wiedersehen mit der jungen Artistin Anni Küpper, die beim letzten „VarietéGesellschaftsAbend“ im Jahr 2014 schon ihr Können unter Beweis stellte. Dieses Mal wirkte Küpper sicherer und souveräner und begeisterte mit ihrer anmutigen Keulen-Jonglage.
Nachwuchstalent Anna Herkt hatte ihre Premiere auf der Bühne ebenfalls beim Show-Café. Trotz sichtbarer Aufregung meisterte auch sie ihre Nummer beim Poledance und so wird man sich bewusst: Das ist ein Konzept mit Zukunft!
Fotos: Markus Decker
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.