Der Cent - Wir RUNDEN...?

Anzeige
Im Zwiespalt mit 1-, 2-Centstücken steht Waltraud Schöne, 1. Vorsitzende der UnternehmerFrauen im Handwerk. Doch letztendlich: "Nicht abschaffen - denn der Cent ist überlebenswichtig...!" Foto: Schattberg
Vorsitzende der UnternehmerFrauen im Handwerk: „Im Zwiespalt – doch nicht abschaffen!“

Die Niederländer machen es lange. Klever machen es jetzt nach: 1- und 2 Cent-Münzen abschaffen; stattdessen den Betrag auf- oder abrunden. Doch die Teilnahme ist für Händler und Konsumenten freiwillig. Firmen wie u. a. Aldi oder H & M machen nicht mit. Wie sieht es in Essen aus? Fakt, der Cent ist oft überlebenswichtig!

Fällt Essen vom Cent-Stück ab? Waltraud Schöne, 1. Vorsitzender der UnternehmerFrauen im Handwerk, erinnert: „Früher galt die Devise: Wer den Pfennig nicht ehrt, ist den Taler nicht wert. Darum ist es für mich ein sehr schwieriges Thema. Einerseits sehe ich ein Problem mit Kosten und Mehrarbeit (Cents rollen, einpacken – Einzelhändler müssen für Münzrollen bei der Bank Gebühr zahlen). Andererseits sehe ich am Beispiel unserer Kunden, dass sie das Kleingeld in unserem Geschäft direkt in die dafür vorgesehenen Spendendosen werfen.“

Tatsache, der Beweis ist teilweise glasklar sichtbar. Bei Goldschmiede Schöne stehen drei Behältnisse auf der Theke: für Achilles, damit Schüler warmes Mittagessen im Apostel-Haus bekommen; für die Kindernothilfe und die Tiernothilfe. „Einerseits also die Handwerkerin, die auf den Cent schaut und andererseits froh ist, dass Cents und mehr bei Bezahlung gespendet werden. Also den Cent nicht abschaffen!“

Übrigens, wäre das vielleicht eine Idee, die Schule machen könnte, auch für andere Geschäfte. „Denn gerade im Stadtteil wie Frohnhausen wird noch sehr auf das Kleingeld geachtet“, beobachtet Waltraud Schöne.

Cent auf- oder abrunden? Norbert Weiss, Inhaber von EP:Weiss, bemerkt, „dass es immer wieder Kunden gibt, die von sich aufrunden - oder Geld in die Kaffee-Kasse werfen. Wenn gerundet, dann müsste es einheitlich gelöst werden.“

Spontane Antwort von Claudia Prehn, Bioladen: „Ich bin grundsätzlich für die Abschaffung dieser ganzen Cent-Geschichte. Weil die den Kassier-Vorgang natürlich erleichtert. Es fluppt schneller.“ Doch dann schaut die Inhaberin auf die Sammeldose. Die steht neben der Kasse mit der Beschriftung „terre des hommes“; das Kinderhilfswerk ermöglicht Kindern ein besseres Leben. „Da müsste natürlich weiter gewährleistet werden, dass sich die Dose bei 1- und 2-Cent-Abschaffung häufiger mit 5 oder 10 Cent-Stücken füllt.“

Fakt – der kleine Cent ist letztendlich doch glänzend hilfreich! Oder…
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
31.068
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 04.02.2016 | 16:33  
453
Gisela Weining aus Mülheim an der Ruhr | 05.02.2016 | 08:00  
3.817
Bernhard Ternes aus Marl | 05.02.2016 | 18:20  
8.462
Ingrid Schattberg aus Essen-West | 05.02.2016 | 20:11  
3.817
Bernhard Ternes aus Marl | 05.02.2016 | 21:15  
46.002
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 06.02.2016 | 09:54  
29.720
Hildegard Grygierek aus Bochum | 06.02.2016 | 20:59  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.