SPD ruft zu Patenschaften für Baumscheiben und Beete am Frohnhauser Markt auf - Das Umfeld am Markt soll schöner ausssehen

Anzeige
Ratsfrau Jutta Pentoch, Bezirksbürgermeister Klaus Persch und MdB Petra Hinz besichtigen ein Muster wie schön eine gestaltete Baumscheibe aussehen kann
Essen: Frohnhauser Platz |

Die SPD in Frohnhausen ruft zur Übernahme von Patenschaften für Baumscheiben und Beete rund um den Frohnhauser Markt auf. Damit erinnert die SPD an das Patenschaftsprogramm der Stadt Essen für Straßenbegleitgrün. Anlass ist der erste Jahrestag des Nachmittagsmarktes auf dem Frohnhauser Platz am 2. September.

Bürgerinnen oder Geschäftsleute als Sponsoren können die Pflege und Gestaltung von Baumscheiben und Beeten entlang von Straßen, Wegen und Plätzen übernehmen und damit wesentlich zur Verschönerung des Stadtteils beitragen. Die vorhandenen Beete und Baumscheiben sind größtenteil unansehnlich mit Bodendeckern überwuchert oder dienen durch Flugbesamung als Spielwiese für Tiere aller Art.
Zur Patenschaft gehören das Pflegen, Bewässern und Bepflanzen – letzteres in Absprache mit dem Grünflächenamt. Das Baumbeschneiden gehört nicht dazu. Es wird eine Urkunde ausgestellt. Anlässlich einer gemeinsamen Begehung wird dann die Gestaltung besprochen und verabredet.
Die SPD in Frohnhausen möchte dieses „Verschönerungsprojekt“ für den Stadtteil begleiten und wird bei den Markthändlern und Geschäftsleuten rund um den Markt zum Jahrestag des Nachmittagsmarktes mit einem Flyer für „B&B“ (Baum+Beete) entlang der Mülheimer Straße und bei den Markthändlern für Patenschaften werben.
MdB Petra Hinz, Vorsitzende der SPD Frohnhausen, hat die Belebung des Patenschaftsprogramm für Frohnhausen angeregt. "Die Übernahme einer Patenschaft ist eine tolle ehrenamtliche Aufgabe, die das Gemeinschaftsgefühl in unserem Stadtteil stärkt und zugleich Frohnhausen lebenswerter und attraktiver macht“, so Petra Hinz, MdB.
Patenschaften sind natürlich in allen Wohnquartieren im Stadtteil möglich. Dass es auf den Straßen und Grünflächen rund um den Markt schöner aussehen könnte, zeigt bereits einMusterbeet durch eine private Initiative in der Mülheimer Straße, gesponsert von der Firma Wolfshunger.
Die SPD-Mitglieder des Rates der Stadt, Jutta Pentoch, Udo Karnath, Bezirksbürgermeister Klaus Persch und Bezirksvertreterin Lydia Sommer, sind gern behilflich, wenn es darum geht, die erforderliche Genehmigung beim Grünflächenamt der Stadt in die Wege zu leiten.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
556
Ursula Dotzki aus Essen-Nord | 08.08.2015 | 21:27  
92
Walter Schroeder aus Essen-West | 10.08.2015 | 10:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.