Essen-West - Natur + Garten

Beiträge zur Rubrik Natur + Garten

11 Bilder

Weiden, Bienen, Hummeln
Das erste "Pollenbad" der Bienen und Hummeln

Die wohl wichtigste Nahrungsquelle für Bienen und Hummeln nach der langen Winterruhe dürften die aufgeblühten Weidenkätzchen sein. Die männlichen Blüten der Weide sind  die wohl imposantesten Blüten , die ein einheimischer Laubbaum hervorbringt. Bienen und Hummeln fliegen im wahrsten Sinne des Wortes auf sie. Denn gerade der eiweißreiche Pollen , aber auch der Nektar der männlichen Blüten garantiert  den Bienenvölkern   den zentralen Frühjahrsimpuls und einen  guten Start ins Jahr, indem er ...

  • Essen-West
  • 06.03.21
  • 1
  • 2
7 Bilder

Feld-/ Waldmaus
Hallo, kleine Gleismaus

Als  Suriphobie oder  auch Muriphobie wird die krankhaft übersteigerte Angst vor Mäusen bezeichnet, die sich in lautem Kreischen oder Schreien äußert. Wir alle kennen Filmszenen, in denen meist Frauen panisch kreischend auf einen Stuhl klettern, sobald ein Mäuschen auf der Bildfläche  erscheint. Auf der anderen Seite sind Mäuse Sympathieträger, wenn wir an "Feivel der Mauswanderer", "Tom und Jerry" oder "Speedy Gonzales" denken. Und wer schaut nicht gerne die "Sendung mit der Maus", die in...

  • Essen-West
  • 03.03.21
  • 5
  • 3
In Essen leben heute noch zwölf verschiedene Amphibienarten. Dazu zählen sowohl noch relativ häufig vorkommende Arten wie Erdkröte, Grasfrosch, Teich- und Bergmolch als auch seltenere Arten wie Geburtshelferkröte, Kammmolch und Kreuzkröte.

Autofahrer sollten rücksichtsvoll fahren
Kröten und Co. gehen auf Wanderung

In diesen Tagen brechen wieder zahlreiche Amphibien auf, um aus den Winterquartieren zu ihren Laichgewässern (Tümpel, Teiche, Weiher, Pfützen, Wagenspuren) zu wandern. Dabei müssen an einigen Stellen im Stadtgebiet Straßen überquert werden - eine große Gefahr für die Tiere. Besondere Orte sind solche, an denen unter Zuhilfenahme mobiler Fangzäune Mitglieder des Naturschutzbundes Ruhr und engagierte Bürger die Tiere einsammeln und über die Straße tragen, damit die Amphibien sicher zu ihren...

  • Essen
  • 01.03.21
Störche im Flug
13 Bilder

Bislicher Insel / 25.02.2021

Die Zugvögel kommen nach und nach zurück. Das Storchenpaar hat das Nest besetzt. Auch ein Kiebitz, Haubentaucher und Strandläufer konnte ich beobachten. Den Seeadler konnte ich in ca. 800m auf einem Ast sehen, etwa 10m über dem Nest. Viele Wildgänse haben die Bislicher Insel schon verlassen. Von dieser Tagestour habe ich Fotos mitgebracht.

  • Essen-West
  • 28.02.21
  • 7
  • 3
6 Bilder

Mäusebussard und Rabenkrähe
"Mobbing" und "Hassen"

Mobbing ist ein Phänomen der modernen Ellenbogengesellschaft, bei dem von einer Gruppe oder Einzelperson durch  psychische Gewalt versucht wird, einen einzelnen Menschen zu schikanieren, zu quälen oder zu verletzen. Auch Vögel sind in der Lage, durch Signale Artfremde unter Druck zu setzen oder abzuwehren, wie ich an der Berliner Brücke beobachten konnte.Für dieses ornithologische Phänomen hat man den Begriff "Hassen" eingeführt. Mit solchen Haßreaktionen bedrängen viele Singvögel im Schwarm...

  • Essen-West
  • 26.02.21
  • 9
  • 3
7 Bilder

Silberreiher
Seltener Gast an der Ruhr

Etwas früher als gewöhnlich zog es mich bei dem milderen Wetter schon vor 8.00 Uhr morgens in die Ruhrauen bei Mülheim. Später wäre mir die für mich besondere Begegnung wahrscheinlich entgangen. Noch vor wenigen Jahrezehnten hätte   eine Silberreihermeldung von der Ruhr noch als  eine kleine Sensation gegolten, denn bis  in die 70er gab es nur ganz wenige Einzelbeobachtungen von Silberreihern aus den einzelnen Bundesländern.  Lange litten die Vögel nämlich  an den Folgen ihrer starken  Bejagung...

  • Essen-West
  • 20.02.21
  • 9
  • 1
15 Bilder

Grünfinken
Hoppla, jetzt komm ich

Grünfinken sind  in diesen Tagen bei uns die heimlichen  Chefs an der Futterstation. Halten sie den Futterspender besetzt, machen selbst die fleißigen und kecken Meisen eine Pause und auch das sonst gar nicht so zimperliche Rotkehlchen hält sich zurück, denn andere Singvogelarten und selbst  Artgenossen werden von Grünfinken aggressiv vertrieben, wenn es um den besten Platz am Futtersilo geht. Dabei sind Grünfinken in der Regel gesellig und ziehen  im Winter in kleinen Trupps (oft auch mit...

  • Essen-West
  • 15.02.21
  • 4
  • 2
8 Bilder

Schlosspark Essen Borbeck 7 12.02.2021

Freitag den 12.02.2021 bei -3 Grad am Nachmittag und wunderschönem Sonnenschein, unternahm ich einen Winterspaziergang im Schlosspark Borbeck. Schlittenfahrende Kinder mit ihren Eltern und Spaziergänger hatten ihren Spaß. Mit der Kamera habe ich einige Motive festgehalten.

  • Essen-West
  • 13.02.21
  • 6
  • 1
Zaunkönig auf der Suche nach Nahrung
21 Bilder

Heckenbraunelle, Blau- und Kohlmeise, Rotkehlchen, Amsel und Co.
Winterfütterung - Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Ein Winter, wie wir ihn schon seit den 70ern nicht erlebt haben, hat Deutschland fest im Griff. Minus 20 Grad soll  es in den nächsten Nächten kalt werden. Zwar haben wir uns in der langen Pandemie-Zeit daran gewöhnt, zu Hause zu bleiben; die Lust das warme Heim bei diesen Temperaturen freiwillig zu verlassen, hält sich aber zur Zeit in Grenzen. Heute morgen nach dem Hundespaziergang, der  in beiderseitigem Interesse kürzer ausgefallen war, sah ich eine Heckenbraunelle am Futterspender und mir...

  • Essen-West
  • 10.02.21
  • 5
  • 3
10 Bilder

Lachmöwen an den beiden Altendorfer Seen
Fluggewandt, gesellig und stimmbegabt

Von Dezember bis Februar gehören die Lachmöwen, verstärt durch ziehende Artgenossen aus Nord- und Osteuropa, zu den häufigsten Wintergästen an den Flüssen und Seen unserer Großstädte. Auch an den  beiden Altendorfer Seen dominieren die Lachmöwen zahlenmäßig und akkustisch. Die an sich schon lauten Möwenschreie klingen in der Gruppe noch lauter.. Die Möwen sind recht gesellig und warten in größeren Gruppen auf dem Wasser, auf Geländern und Brücken, dass etwas passiert. An Menschen und selbst...

  • Essen-West
  • 07.02.21
  • 7
  • 2
8 Bilder

Frühlingsboten
Frühblüher in Altendorf

Auf einer Wiese in Essen Altendorf findet jedes Jahr ein einmaliges Schauspiel statt. Heute am 05.02.2021 habe ich die Frühblüher gesehen. Es sind Krokusse in einer mannigfaltigen Anzahl. Erst dachte ich an Herbstzeitlose aber laut Wikipedia sehen die doch etwas anders aus.

  • Essen-West
  • 05.02.21
  • 8
  • 2
Turmfalkenweibchen mit einförmig braunem Gefieder und heller Kehle
10 Bilder

Turmfalken an der Berliner Brücke
Zweiter Versuch

Nach der gescheiterten Brut im Mai letzten Jahres freut es mich, dass ein Falkenpärchen zur Zeit erneut die Strommasten auf beiden Seiten der  Berliner  Brücke aufsucht, vielleicht ,um dort ab April für Nachwuchs zu sorgen. Turmfalken-Paare, sofern sie Standvögel sind, halten  sich gemeinsam den ganzen Winter in ihrem Revier auf, obwohl das gesichtete Pärchen  dort im letzten Jahr mehrmals von Krähen und Dohlen überfallen und ihre  Jungen wahrscheinlich getötet wurden. Anscheinend finden die...

  • Essen-West
  • 28.01.21
  • 7
  • 2
4 Bilder

Grünspecht im Garten / 23.01.2021

Der Grünspecht wurde im Jahr 2014 zum Vogel des Jahres gewählt. Man findet ihn sehr oft am Boden, wo er nach Nahrung sucht. Unter allen europäischen Spechten hat der Grünspecht die längste Zunge, die er 10cm vorstrecken kann. Ameisen, Ameisenlarven und Puppen bleiben an der Zunge kleben. Insekten, Regenwürmer und Schnecken auch Obst und Beeren gehören auch auf seinen Speiseplan.

  • Essen-West
  • 25.01.21
  • 12
  • 6
7 Bilder

Rotkehlchen
Mit Physik gegen die Kälte

Das Aufrichten des Gefieders bezeichnet man bei Vögeln als Aufplustern. Sie machen das, um größer zu erscheinen, zum Beispiel bei der Balz oder bei Auseinandersetzungen mit Rivalen.  Manchmal sind aufgeplusterte Vögel aber auch einfach nur müde oder krank. Bei den Rotkehlchen, die mir an der Ruhr auffielen, dient das Aufplustern aber eindeutig der Wärmeregulation. Sowohl die Flug- und Konturfedern, die am unteren Ende eine dunige Struktur haben, als auch die Dunen selber, dienen dem...

  • Essen-West
  • 23.01.21
  • 8
  • 4
16 Bilder

Stockente
"Gesellschaftsspiele" am Niederfeldsee

Die Paarbildung bei Stockenten zieht sich vom September bis in den Februar und beginnt kurz  nach  dem "Anlegen" des Prachtkleides bei den Erpeln. Schon im Spätherbst kann man die männlichen Vögel bei der sozialen Balz, dem "Gesellschaftsspiel"  beobachten. Diese Gesellschaftsbalz dient der Gruppenbildung und erleichtert die Paarbildung. Auch wenn es sich dabei noch nicht um Begattungsvorspiele handelt, zeigen die Erpel hier schon typische Bewegungsmuster,  die Konrad Lorenz genauenstens...

  • Essen-West
  • 20.01.21
  • 6
  • 2
Ein Blick auf den See und das Fördergerüst der ehemaligen Zeche Carl Funke.

Insgesamt 22 Kilometer lang
Neuer Themenweg des GeoParks Ruhrgebiet verbindet die Sehenswürdigkeiten am Baldeneysee

Der Baldeneysee gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Süden von Essen. Auf der einen Seite bietet er Freizeittouristen und Sportlern vielfältige Möglichkeiten sich zu betätigen, auf der anderen Seite verfügt er über eine spannende erdgeschichtliche und historische Vergangenheit, die rund um den See ihre Spuren hinterlassen hat. Spuren, denen der neue geotouristische Themenweg des GeoParks Ruhrgebiet, die „GeoTour Baldeneysee“, nun ein Denkmal setzt. Mit finanzieller Förderung durch den...

  • Essen-Süd
  • 19.01.21
8 Bilder

Buntspecht
Vegetarier auf Zeit

Jetzt im Winter sind die Buntspechte an den kahlen Ästen der Bäume und an den Futterstationen besonders gut zu beobachten. Es wird sichtbar und verständlich, dass NRW mit 80 000 bis 100 000 Revieren flächendeckend von ihnen besiedelt wird. Allerdings werden nur wenige naturnahe Gärten mit altem Baumbestand ganzjährig von Buntspechten bewohnt. Parks, Laub- und Nadelwälder sowie Friedhöfe sind für die Buntspechte übers Jahr geeignetere Lebensräume. Mehr als die übrigen heimischen Spechte darf der...

  • Essen-West
  • 13.01.21
  • 8
  • 4

Beiträge zu Natur + Garten aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.