Streit unter Autofahrern - 20-Jähriger zückt Messer

Anzeige
Gelsenkirchen: Gelsenkirchen | Am Mittwochmorgen, 31. Mai, gegen 8 Uhr, waren zwei Autofahrer mit ihren Fahrzeugen auf der Hans-Böckler-Allee in Richtung Westen unterwegs. Als sich die Fahrbahn von zwei auf eine Spur verengte, wechselte ein 20-jähriger Fahrer aus Essen von der linken auf die rechte Fahrspur. Dabei musste ein 46-jähriger Gelsenkirchener ein Ausweichmanöver mit seinem Pkw durchführen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.
Der 20-Jährige war dadurch offenbar so erbost, dass er den Gelsenkirchener an einer roten Ampel zunächst aufforderte aus dem Auto zu steigen und zeigte ihm dabei ein Messer. Nachdem der 46-Jährige dennoch seine Fahrt fortsetzte, folgte ihm der Essener bis zum Marriot-Hotel. Dort hielt ihn eine zwischenzeitlich alarmierte Polizeistreife an.
Bei der Kontrolle fanden die Beamten im Fahrzeug des 20-Jährigen ein verbotenes Einhand-Messer. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Essen beschlagnahmte die Polizei den Führerschein des 20-jährigen Esseners und untersagte ihm die Weiterfahrt. Außerdem stellten die Beamten das Messer sicher.
Den 20-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Nötigung, Bedrohung und Verstoßes gegen das Waffengesetz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.