Den Kuzorra und Libuda ihr Tabakladen

Anzeige
Der Tabakladen von Ernst Kuzorra und Stand Libuda auf der Kurt-Schumacher-Straße wurde wieder zum Leben erweckt. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Ehemaliger Tabakladen Kuzorra und Libuda |

Die „Schalker Meile“ hat ein weiteres, neues Prunkstück. Am Dienstag wurde der Tabakladen, den einst zunächst Ernst Kuzorra und später Stan Libuda an der Kurt-Schumacher-Straße 121 führte, neu eröffnet.

42 Quadratmeter voller Nostalgie. Ab sofort ist der ehemalige Tabakladen von Ernst Kuzorra und Stan Libuda eine offizielle Anlaufstelle für alle Fans der Königsblauen. „Wir möchten nahe der Geburtsstätte des Vereins als Anlaufstelle dienen“, erklärte Sebastian Pantförder, Leiter Tradition des S04, am Dienstag.

Kuzorra hatte bis ins Alter von 69 den Tabakladen selber geführt, ehe er die Schlüssel zum 1. Januar 1975 an Stan Libuda übergab. In der Nähe von der Glückauf-Kampfbahn konnte sich Libuda aber mit seinem Geschäft nicht lange halten, so dass Gudrun und Rolf Rojek bis zur Schließung 2013 übernahmen.

Historische Aufnahmen an den Wänden zeigen Eindrücke aus früheren Zeiten des Ladens und des Ortsteils Schalke sowie Szenen aus Kuzorras und Libudas Karriere. Ebenfalls bildlich festgehalten sind Impressionen der altehrwürdigen Glückauf-Kampfbahn.

Neben Erinnerungsstücken können dienstags und donnerstags zwischen 14 und 18 Uhr Fan-Artikel oder auch Tickets für die Spiele gekauft werden. An Heimspieltagen öffnet der Tabakladen die Pforten viereinhalb Stunden vor dem Anpfiff, ehe er 30 Minuten vor dem Anstoß wieder schließt.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.