Knappe Niederlage gegen Dortmund

Anzeige
(Foto: Stephan Partisch)

In einem von den Defense-Reihen geprägten Spiel, verloren die gastgebenden Gelsenkirchen Devils am Samstag gegen die Dortmund Giants 7-10. Da auch bereits das Hinspiel knapp mit 9-13 verloren wurde, hat sich damit das Rennen um den Aufstieg für die Devils nach der Hälfte der Saison fast erledigt. Dementsprechend groß war die Enttäuschung nach dem Spiel.

Zum Spielverlauf gibt es nicht viel zu erzählen. Weder Dortmund noch Gelsenkirchen konnten den Ball bei teilweise katastrophalen Wetterbedingungen bewegen. Kurz vor der Halbzeit musste das Spiel sogar wegen Gewitter unterbrochen werden. So wundert es auch nicht, dass die ersten Punkte für die Giants nach einem Turnover und dementsprechend guter Feldposition erzielt wurden. Ein guter Pass konnte in der Endzone gefangen werden, Extrapunkt saß zum 0-7. Das war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Im dritten Quarter kamen die Giants noch einmal in die Redzone der Devils. Bei einem 4. und Goal konnten die Devils den Pass verteidigen, jedoch haben die Schiedsrichter dabei eine Passbehinderung gesehen. Es gab neue 4 Versuche und nachdem die Devils die Giants wieder dreimal gestoppt hatten, traf der Kicker der Giants mit einem Fieldgoal zum 0-10.

Nachdem das Wetter nun ein bisschen besser wurde, fanden die Devils auch wieder ein wenig besser in ihr Passspiel zurück. Und das obwohl zu dem Zeitpunkt bereits Quarterback Johannes Werner (Bruch im Daumengelenk) und Top-WR Tobias Goldmann (Prellung der Hüfte) das Spielfeld verletzt verlassen mussten. Nach einem guten Drive fand Thomas Iking Gil Deblaere zum 6-10. Der Extrapunkt von Kicker Patrick Lübbert zum 7-10 saß ebenfalls.

Jetzt wurde die Zeit langsam knapp für die Devils. Im direkten Vergleich lag man jetzt 16-23 zurück. Wollte man noch um den Aufstieg mitspielen, musste noch ein TD her.

Die Defense der Devils hielt und das Punt-Team der Giants kam auf den Platz. Der Punter der Giants konnte den Ball auf die 5-Yard-Linie punten. Jetzt hatten die Devils 95-Yards in ca. 3 Minuten zu überbrücken. Einige gute Pässe brachten die Devils bis an die 35-Yard-Line der Giants, dort sollte der Drive dann aber leider enden. Bei einem 4. und 6 konnte Thomas Iking den entscheidenden Ball nicht anbringen.

Die Giants kamen mit der Victory-Formation auf den Platz und konnten die Zeit runterlaufen lassen.

„Es ist natürlich enttäuschend zweimal gegen Dortmund mit weniger als einem Touchdown zu verlieren und somit den Aufstieg zu verpassen. Aber was mich richtig aufregt ist diese Schiedsrichterleistung. Und ich will ganz klar betonen, dass wir nicht deswegen verloren haben. Die Flaggen flogen in beide Richtungen gleich falsch. Mit solchen Schiedsrichtern ist Footballspielen einfach nicht möglich. Das macht keinem Spaß. Nicht den Spielern, nicht den Coaches und den Zuschauern erst recht nicht!“, so der HC Markus Kiepol nach dem Spiel.

Die Devils gratulieren den Giants und konzentrieren sich jetzt auf die nächsten Gegner.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.