Aktionen auch in Gladbeck: "Offener Ganztag" soll gestärkt werden

Anzeige
Kreativ gingen die Jungen und Mädchen der Rentforter "Wilhelmschule" ans Werk, um ihre Ideen zu Papier zu bringen, wie ihre "Wunsch-OGS" aussehen soll. Foto: Privat
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck. Auch viele Gladbecker Schulen beteiligen sich aktuell an der Kampagne "Gute OGS darf keine Glückssache sein", die landesweit von der "Freien Wohlfahrtspflege NRW" zur Stärkung des "Offenen Ganztags" ins Leben gerufen wurde.

Kreativ ging es jetzt im roten Pavillon der "Wilhelmschule" an der Kampstraße in Rentfort zu. Mit Buntstiften, Malpaier, Schere und Lebe machten sich die Jungen und Mädchen der Schulbetreuung ans Werk, um sich mit dem Thema "Wie sieht meine Wunsch-OGS aus?" auseinanderzusetzen. Da wurde diskutiert, gemalt und voller Ideendrang brachten die Kinder ihre ganz eigenen Ideen zu Papier.

Wünsche gab es reichlich. So zum Beispiel mehr Platz und genügend Spielsachen für alle Ganztagskinder. Auch ein schönerer Schulhof wäre eine tolle Sache. Und ganz wichtig: Erzieherinnen, die für alle Kinder Zeit haben sollten. In einem Punkt waren sich alle Beteiligten am Ende einig: Allen Kindern sollte es gleich gut gehen!

Nun beeilen sich die Wilhelmschüler mit der Fertigstellung ihrer Bilder, denn sie alle sollen zu einem Buch gebunden werden. Denn am Donnerstag, 1. Juni, ist auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Alten Rathaus eine zentrale Kundgebung in Gladbeck mit vielen Kindern, Eltern und Erzieherinnen aus allen OGS-Einrichtungen geplant. Und dann wollen die Wilhelmschüler ihr Buch an Bürgermeister Ulrich Roland übergeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.