ACHTUNG SCHULE !! AUF KINDER ACHTEN !!

Anzeige
Gladbeck: VERKEHRSWACHT GLADBECK |

die Sicherheit der Kleinsten sollte ALLEN wichtig sein !

Unsere Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger -
Verkehrswacht Gladbeck mahnt zu besonderer Vorsicht



Mit Ende der Sommerferien wird es auf unseren Straßen wieder voll.
Die meisten Urlauber sind aus den Ferien zurück und setzen sich wie gewohnt am Morgen hinters Steuer, um sich auf den Weg zur Arbeit zu machen.
Während die erwachsenen Verkehrsteilnehmer zurück im Alltag sind,
betreten unsere Schulanfänger absolutes Neuland.

Denn für die Erstklässlerinnen und Erstklässler ist nicht
nur die Schule ungewohnt und fremd,


auch der Weg dorthin ist neu und anders.

Die Verkehrswacht Gladbeck appelliert daher an alle Verkehrsteilnehmer,
auf die i-Dötze besondere Rücksicht zu nehmen.

"Alle Verkehrsteilnehmer sollten in den kommenden Tagen besonders im Umfeld von Schulen den Fuß vom Gas nehmen und sich bremsbereit halten",


so Klaus-Dieter Parma, Vorsitzender der Verkehrswacht Gladbeck.

"Die Schulanfänger sind auch Verkehrsanfänger.

Sie nehmen ihre Umwelt ganz anders wahr als Erwachsene.
Es fällt ihnen beispielweise schwer, Geschwindigkeiten und Entfernungen richtig einzuschätzen.
Deshalb kommt es vor, dass sie plötzlich auf die Straße laufen – scheinbar ohne auf den Verkehr zu achten."


Mit jedem Schulweg lernen die Erstklässler, Gefahren besser einzuschätzen. Daher rät die Verkehrswacht Gladbeck den Eltern, die Kinder solange auf dem Schulweg zu begleiten, bis sie das Gefühl haben, dass ihre Kinder auch alleine sicher ankommen.

"Anfangs fällt es vielen Eltern schwer, den Nachwuchs allein zur Schule gehen zu lassen.
Aber nur so können die Kinder selbstständig werden und später auch andere Wege souverän meistern", erläutert Klaus-Dieter Parma.


Seit Jahrzehnten führt die Verkehrswacht Gladbeck unter dem Slogan

"Brems Dich! Schule hat begonnen!"



Schulanfangsaktionen durch. An ausgesuchten Stellen im Stadtgebiet werden Spannbänder aufgehängt, außerdem kommen Plakate, Autoaufkleber, Faltblätter als Eltern-Informationsmaterial und rote Warnmützen zum Einsatz.

Für die Sicherheit der Kleinsten werden sich auch in diesem Jahr wieder engagierte Gladbeckerinnen und Gladbecker als Schulwegbegleiter zur Verfügung stellen.

Bei der jährlich wiederkehrenden Kampagne geht es vor allen Dingen darum, die erwachsenen, motorisierten Verkehrsteilnehmer zur Rücksichtnahme zu motivieren.



Noch einmal Klaus-Dieter Parma:

"Vision Zero: Keiner kommt um. Alle kommen an.

Diese Zielsetzung möchte ich für unsere Stadt und die Schulwege gerne erweitern. Es muss doch möglich sein, dass in Gladbeck keine Schülerin und kein Schüler auf dem Weg ins Klassenzimmer und zurück nach Haus verunglückt!"
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
7 Kommentare
24.180
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 23.08.2016 | 11:08  
10.422
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 23.08.2016 | 11:14  
12.705
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 23.08.2016 | 18:21  
10.422
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 23.08.2016 | 18:28  
12.705
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 23.08.2016 | 19:05  
10.422
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 23.08.2016 | 19:21  
12.705
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 24.08.2016 | 06:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.