Der SV Zweckel verlor das Derby in Schermbeck mit 4:2.

Anzeige
So sahen die Angriffsbemühungen in der zweiten Halbzeit sehr häufig aus. Trainer Günter Appelt hielt es nicht mehr auf der Bank und feuerte seine Jungs an. Leider hat es diesmal nicht genutzt.
Vor gut 350 Zuschauern und einem wunderbaren Fußballwetter verloren die Grünhemden in Schermbeck mit 4:2. Nun hat die kleine Serie, vier Spiele ohne Niederlage ein Ende genommen. Wie erwartet kam es zu einem schweren Spiel in dem die Mannschaft aber auch alles gegeben hat um nicht noch weiter im Tabellenkeller abzurutschen. Schermbeck spielte von Anfang an mit einem starken Pressing. Schon im Mittelfeld begann ihre Abwehrtätigkeit. Außer ein paar Vorstöße beider Mannschaften spielte sich aber das Spiel hauptsächlich im Mittelfeld ab. Bis zur 28. Minute hatte keine Mannschaft eine aussichtsreiche Torchance. Zu diesem Zeitpunkt bekam dann Schermbeck zirka 25 Meter vor dem Zweckeler Gehäuse ein Freistoß zugesprochen. Marek Klimczok lupfte das Leder leicht über die Mauer im 16. wo dann Kilian Niewerth am schnellsten schaltete und die Pille zum 1:0 in die Maschen jagte. Nun musste der SV Zweckel natürlich richtig Gas geben um so schnell wie eben möglich den Ausgleich zu erzielen. Aber Schermbeck verstand es, die Angriffsbemühungen der Grünhemden zu entzerren. So ging man mit dem 1:0 für Schermbeck in die Pause. Klar war das Spiel für Zweckel noch nicht verloren, aber um dass Spiel noch zu drehen. musste die Youngster schon eine Schüppe drauf legen. Zweckel hatte auch direkt zu Anfang der zweiten Halbzeit den Druck erhöht und setzten sich über die rechte sowie der linken Außenbahn auch gut in Szene, aber die Pille wollte nicht ins Tor. Schermbecks Torwart Jason Rudolph stand in der zweiten Halbzeit mit dem Blick in der Sonne, die zu einigen Unsicherheiten beim ihm führten. In der 55. Minute marschierte Fabio Sardini über die linke Seite und brachte die Pille in den 16. Torwart Rudolph war wieder von der Sonne irritiert und Lukas Kratzer nutzte diese Situation und schob das Leder zum 1:1 Ausgleich ins Gehäuse. Zweckel wurde in der offensive immer tonangebender und Schermbeck kam nur noch ab und an mit schnellen Konter vor das Zweckeler Gehäuse. In der 60 Minute setzte sich dann Marc Schröter auf der rechten Außenbahn durch und brachte die Pille in den 16, wo bei einer Abwehraktion Albert Alex den Ball an der Hand bekam. Natürlich kam der Pfiff zum Elfmeter, den Tuncay Turgut zum 2:1 verwandelte. Eine Zeigerumdrehung weiter waren die Zweckeler schon wieder im Angriff und nach einer Hereingabe war Albert Alex zur Stelle der aus einem Gewühl heraus das Leder zum 2:2 einnetzte. Das Spiel wurde in dieser Phase immer schneller und beide Mannschaften gaben sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Zweckel entwickelte auch mehr Druck und kamen immer mit schnellen Gegenstößen im Strafraumbereich. Das 3:2 lag für Zweckel in der Luft, aber die Schermbecker Abwehr hielt stand. In der 78. Minute setzte dann Marc Schröter wieder über die rechte Seite zum Konter an und marschierte bis zum 16. wo er dann die Pille auf den mitgelaufenen Jannis Scheuch ablegte und der dann zum 3:2 einschoss. Klar lösten die Zweckeler jetzt die Hintermannschaft auf um doch noch zumindest den Ausgleich zu erzielen, aber erneut kam es in der 90. Minute zu einem Konter, wo wiederum Marc Schröter die Pille in den Strafraum brachte. Da stand dann der gerade eingewechselte Kieron Ihnen und bugzierte das Leder zum 4:2 Endstand in die Zweckeler Maschen.
Fazit: Das war zwar ein Spiel auf Augenhöhe, aber die Schermbecker Jungs waren an diesem Sonntag abgezockter.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
185
Harald Will aus Gladbeck | 20.10.2016 | 10:02  
5.783
Jürgen Fehst aus Gladbeck | 20.10.2016 | 10:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.