SV Zweckel spielt am Freitagabend gegen SuS Stadtlohn.

Anzeige
Kann Norman Seidel mit seiner Abwehr das richtige Spinnennetz spannen, damit die Angriffe von SuS Stadtlohn schon beim eindringen im Zweckeler Strafraum hängen bleiben?
Alle guten Dinge sind drei, denn der SV Zweckel spielt am Freitagabend zum dritten mal hintereinander unter Flutlicht. Bis dato erspielten sich die Grünhemden erst einen Punkt unter Flutlicht. Zu Hause trotzte man den SV Schermbeck ein Unentschieden ab und beim TSV Marl-Hüls gab es eine bittere Niederlage. Und wenn alle guten Dinge drei sind, dann ist jetzt hoffentlich ein Sieg an der Reihe. Die Jungs des SV Zweckel sind also am Freitagabend stark gefordert. Sicherlich werden die Grünhemden im Hinterkopf haben, dass es ausgerechnet der SuS Stadtlohn war, der mit einem 3:0 Sieg in Schermbeck am letzten Sonntag den SV Zweckel die Rote Laterne verpasst hat. Und nun heißt es für die Grünhemden, dass sie am Freitagabend im direkten Vergleich, die Möglichkeit haben die Rote Laterne wieder an den SuS Stadtlohn zurück zu geben. Dazu muss das Spiel natürlich gewonnen werden, ansonsten droht der SVZ im Tabellenkeller zu versinken. Noch hat man in der Eikemper-Arena kein Spiel verloren, aber die Ausbeute von drei Unentschieden und einen Sieg fiel mit sechs Punkten etwas mager aus. Und wenn man den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht abreißen lassen will, dann muss schon die Karte der Heimstärke voll gezogen werden. Im letzten Spiel gegen SuS Stadtlohn am 30. Mai diesen Jahres gewannen die Grünhemden überraschend hoch mit 5:1. Aber da stand den Grünhemden auch das Wasser bis zum Hals und jeder Punkt und jedes Tor war für den Abstiegskampf lebensnotwendig. Solch ein Ergebnis wünschen sich natürlich die Fans auch wieder, aber vor jeder neuen Saison und vor jedem Spiel werden die Karten immer wieder neu gemischt. Nach dem deutlichen 3:0 Sieg der Stadtlohner am letzten Sonntag beim SV Schermbeck war man in Zweckel ganz schön überrascht. An diesen nicht vorhersehbaren Ergebnissen, die sich seit Anfang der neuen Saison bei vielen Spielen ergeben haben, brachten wohl alle Experten ins Staunen. Da kann man mal wieder sehen, wie schnell es mit einer Mannschaft mal nach oben und nach unten in der Tabelle gehen kann. In dieser Saison ist es wohl wieder einmal möglich, dass jeder, jeden schlagen kann. Bleibt zu hoffen, dass die Entwicklung und die Spur die der SV Zweckel eingeschlagen hat, sich so schnell wie möglich im oberen Mittelfeld der Tabelle wiederfindet.
Der SuS Stadtlohn hat sich gegenüber der letzten Saison Mannschaftsmäßig kaum verändert und wird wohl in Zweckel fast mit der gleichen Mannschaft auflaufen, wie schon im Mai diesen Jahres. Also ein eingespieltes Team, dass zu allen im Stande ist. Welche Spieler in der Anfangsformation des SV Zweckel stehen werden bleibt erst einmal abzuwarten. Trainer Günter Appelt entscheidet immer nach dem letzten Abschlusstraining, wer dann letztendlich in der Anfangsformnation stehen wird. Sicherlich kommt es dabei schon vor, dass der Trainer hier und da mal 1-2 Änderungen vornimmt, aber ich denke, dass er gegen Stadtlohn kein großes Risiko für Experimente eingehen wird und somit die Spieler am Freitagabend auf den Platz schickt, die auch schon in den letzten Spielen sein Vertrauen hatten.
Das aller wichtigste wird nach dem Spiel das Resultat sein und damit es positiv für die Grünhemden ausgeht, sind natürlich wieder die Fans aufgefordert den 12 Mann zu stellen. Mit dem Rückhalt der Fans ist vieles möglich und das müssen die Jungs spüren.
Also Freitagabend auf in die Eikemper-Arena nach Zweckel. Anstoß 20.00 Uhr.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.