Ein Glücksfall fürs Gocher Museum

Anzeige
Da ist die Freude groß bei Museumdirketor Dr. Stephan Mann (rechts) und Franz Engelen vom Freundeskreis des Gocher Museums. Custodia Aringhoff hat ihnen soeben ein wertvolles Gemälde des südafrikanischen Malers David Koloane vermacht. Es zeigt die Silhouette von Johannesburg.
Goch: Museum Goch |

„Unverhofft und spontan hat uns diese Nachricht ereilt“, strahlt Dr. Stephan Mann immer noch übers ganze Gesicht. Es kommt schließlich nicht alle Tage vor, dass der Museumsdirektor eine wertvolle Schenkung an den Freundeskreis des Museums vermelden darf. „Und das auch noch zum 25-jährigen Bestehen des Vereins.“

Christian Schmithuysen

Der Zeitpunkt ist Zufall, aber sonst wurde Goch schon ganz bewusst ausgewählt. Zum 70. Geburtstag des südafrikanischen Künstlers David Koloane gab es 2008 eine Ausstellung von ihm im Gocher Museum. In die Wege geleitet hatte das der Galerist Dr. Ralf-P. Seippel: „Koloane ist der bedeutenste schwarze Künstler seiner Generation in Afrika. Seine Werke drehen sich hauptsächlich um das Leben in und um Johannesburg.“ Davon konnten sich auch die Gocher damals ein Bild machen. Rainer und Custodia Aringhoff weilten zu dem Zeitpunkt zwar in Kanada. Glühende Verehrer der südafrikanischen Kunst war das Ehepaar aber schon lange. Zahlreiche Werke schmücken ihr Haus in Köln. Als Rainer Aringhoff im letzten Jahr verstarb, stand seine Frau vor einer schweren Entscheidung, einige Bilder umhängen zu müssen. „Aber es wäre ja viel zu schade, ein Werk von Koloane in die Ecke zu stellen“, sagt Custodia Aringhoff und verweist darauf, dass durch die Freundschaft mit Dr. Seippel das Museum Goch ins Spiel kam.

Im Sinne von Rainer Aringhoff


Obwohl sie vorher noch nie in der Weberstadt war, ist sie sicher, eine gute Wahl getroffen zu haben:. „Es wäre bestimmt auch im Sinne meines Mannes gewesen.“
Dr. Mann kann sie nur bestärken: „Wir sind ja auf solche Schenkungen angewiesen. Deshalb freue ich mich sehr, dass es Menschen gibt, die etwas fürs Gemeinwohl tun. Steht doch unser Haus allen Bürgern offen.“
Das Bild von David Koloane mit der Stadtansicht von Johannesburg ist nicht das einzige Werk des Künstlers. Besitzt das Museum doch bereits ein großformatiges Pastell des Künstlers.

Hintergrund


David Koloane wurde 1938 in Alexandra (Südafrika) geboren. Seine Jugend verbrachte er im Township. Als Kind der Apartheid wurde er von Albert Luthuli, Präsident des ANC und Friedensnobelpreisträger beeinflusst.
In den 70er Jahren gründete er die erste Galerie für schwarze Künstler im Land.
1998 erhielt der Künstler den höchsten niederländischen Orden, den Prince Claus Fund Award.
Bis heute ist David Koloane als Kurator und Mentor für die junge Kunstszene seines Landes unterwegs
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.