Führung zu Besuch

Anzeige
Die Teilnehmer der Informationswehrübung bei der Einweisung in das Lagezentrum auf dem Uedemer Paulsberg.

Sie ist eine seit Jahrzehnten bewährte und gut angenommene Veranstaltung: Die Informationswehrübung für Zivile Führungskräfte bei der Luftwaffe. In diesen Tagen wurde sie zum 100. Mal durchgeführt, und erneut stand auch der Luftwaffenstandort Kalkar / Uedem auf dem Programm.

Vom Referenten im Bundeskanzleramt, über den Manager eines deutschen Airports bis hin zum Staatsanwalt aus Berlin, bot das Feld der 20 Teilnehmer an dieser zweiwöchigen Veranstaltung erneut ein breites Spektrum. Einig waren sich am Ende des Tages am Niederrhein alle Teilnehmer darin, dass dieser Standort eine enorme Bedeutung für die Luftwaffe und die NATO, aber auch für den unmittelbaren Schutz der Bevölkerung habe. Mit dem Nationalen Lage- und Führungszentrum Sicherheit im Luftraum und dem Weltraumlagezentrum befinden sich in Uedem gleich zwei Dienststellen, die Ressortübergreifend besetzt sind.
Mit dem Zentrum Luftoperationen, dem Joint Air Power Competence Centre und dem Combined Air Operations Centre UEDEM wurden den Besuchern die wesentlichen nationalen und multinationalen Dienststellen des Standortes vorgestellt. Einer der Wehrübenden zeigte sich beeindruckt von dem reibungslosen Zusammenspiel. „Dies“, so der Rechtsanwalt, „ist nicht selbstverständlich.“ Auf diese Art und Weise würden viele Synergieeffekte erzielt. Als nachahmenswertes Beispiel für viele andere Bereiche der Arbeitswelt sahen die Teilnehmer das enge Miteinander zwischen den Mitarbeitern und Beamten verschiedener Ministerien. Auf dem Paulsberg in Uedem arbeiten neben den Soldaten der Luftwaffe auch Bundespolizisten, Mitarbeiter der Deutschen Flugsicherung, des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt sowie des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Der gemeinsame Auftrag ist die Sicherheit im Luftraum und die Erstellung eines Weltraumlagebildes.

Wichtige Multiplikatoren


In seinem Abschlussgespräch mit den Gästen nahm sich der Kommandeur des Zentrum Luftoperationen, Generalleutnant Joachim Wundrak, viel Zeit. „Sie sind“, so Wundrak, der auch den NATO-Luftverteidigungsgefechtsstand führt, „wichtige Multiplikatoren für uns.“ Aus diesem Grunde sei es wichtig darzustellen welchen verantwortungsvollen Auftrag die Luftstreitkräfte wahrnehmen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.