Filmreif: Gocherin steckte plötzlich mitten in einer Polizeiaktion ...

Anzeige
Goch: Polizei |

Es war schon fast wie im "Großstadtrevier" der ARD, was dieser Tage in Goch geschah: Mit einem von einer Passantin geliehenen Fahrrad konnte die Polizei einen stadtbekannten Flüchtenden stellen (wir berichteten im Lokalkompass aktuell). Die Akteure hießen aber nicht Dirk Matthies oder Hannes Krabbe, sondern Hartmut Heinen und Reinhard Deppe. Gestern bedankte sich die Polizei bei der Eigentümerin für die Unterstützung.

Die Vorgeschichte: Nach einem Getränkediebstahl begaben sich Heinen und Deppe zur Roggenstraße wo sie nicht nur den Dieb, sondern vor allem einen mit Haftbefehl gesuchten und stadtbekannten Mann aus Goch vermuteten. Als der die Polizisten sah, flüchtete er sofort zu Fuß und die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Es ging durch Hinterhöfe und Seitenstraßen, der Flüchtende zeigte sich gut zu Fuß. In diesem Moment kam den Beamten Hildegard Schmitz entgegen. Geistesgegenwärtig bat Hartmut Heinen die 77-Jährige um das Zweirad, was diese auch sofort zur Verfügung stellte und wodurch der Flüchtende schließlich erfolgreich festgenommen werden konnte. Der 43-Jährige wurde zum Funkstreifenwagen geführt und das Fahrrad mit einem kurzen Dank an die Eigentümerin zurückgegeben.

Alles ging ganz schnell


Das alles ging offenbar ganz schnell, selbst für die Polizei. Jedenfalls wollten Hartmut Heinen und Reinhard Deppe den Vorfall nicht auf sich beruhen lassen, sondern sich gerne nochmal persönlich bei Hildegard Schmitz bedanken. Mit dem Ansinnen stießen die Beamten sowohl beim Wachleiter Heinz van Baal als auch beim Abteilungsleiter Günter Lange auf offene Ohren. Mit einer Presseveröffentlichung in der Zeitung und unserem Internetportal "Lokalkompass" ließ die Polizei noch am gleichen Tag nach Hildegard Schmitz suchen. "Ich fand das eine schöne Geste, die wir natürlich unterstützten", so Lange.

Blumen für Hildegard Schmitz


So kam es am gestrigen Freitag zu einem erneuten Treffen der Beamten mit Hildegard Schmitz, der zum Dank ein großer Blumenstrauß überreicht werden konnte. Ein Lob für die Verkehrstüchtigkeit des Zweirades gab es gratis dazu. "Am Fahrrad hat alles einwandfrei funktioniert", so Hartmut Heinen.
Die Gocherin selbst gab sich ganz bescheiden. "Ich konnte ja ahnen, worum es ging, denn ich sah ja den Mann der weglief!", erläuterte Hildegard Schmitz ihre spontane Hilfsbereitschaft, der Polizei aushelfen zu können.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.