Zusammenhalt in der Jugend des Tückinger Schützenvereins

Anzeige
Von l.n r.: Sandra, Ralf, Marcel, Maximilian, Lars, Kevin, Mika, Mira, Simon, Carolin, Maxi, Nick, Pia, Sophie, Sascha, Marc und Katharina
Hagen: Tückinger Schützenverein 1872 e.V. |

Tücking.

Da bin ich also. Es ist Freitag und ich stehe vor dem Eingang des Tückinger Schützenvereins 1872 e.V.. Der Verein gehört seit jeher zum festen Vereinsbild in Haspe und ist, neben den Schützenvereinen Westerbauer, Haspe und Hestert, sowie der Hasper Schützengilde, einer der fünf Vereine in der Hasper IG. Die Jugendabteilung vom TSV, mit dem derzeitigen Jugendkönig Mika, ist mittlerweile eine der größten im Schützenkreis Hagen. Der junge und dynamische Vorstand des Vereins weiß Tradition und Moderne sehr gut zu vereinen.
Heute bin ich allerdings nicht als jugendlicher Schütze, sondern als Pressewart gekommen, der sich gerne das Jugendtraining ansehen und mit den jungen Leuten sprechen möchte. Gut, dass auch die drei Jugendsprecher da sind, die mich freundlich begrüßen. Ich komme schnell ins Gespräch mit Simon, der mir erzählt, dass das Training am Freitag zum festen Bestandteil der Woche gehört. Hier wird das Wochenende eingeleitet! Die Jugend ist bunt gemischt – auch was das Alter angeht – und doch merkt man direkt den engen Zusammenhalt in der Gruppe. Niemand steht oder sitzt alleine irgendwo – toll! Es wird fleißig trainiert. Je nach persönlicher Neigung und Geschmack kann man sich am Luftgewehr oder an der Luftpistole versuchen. Während ich mit Mira, Simon, Lars und Jonathan spreche, sind Carolin und Nick auf dem Luftgewehrstand und trainieren. Da stören wir lieber nicht, denn Konzentration ist extrem wichtig in diesem Sport.
Eine besondere Verantwortung haben auch die Jugendleiter Ralf, Sascha und Marc, die sich um den jungen Schützinnen- und Schützennachwuchs kümmern. Bis zum 21. Lebensjahr ist man Teil der Schützenjugend, anschließend und der Schützen- oder Damenklasse und da sollen alle genau wissen, wie man mit unserem Sportgerät verantwortungsvoll und richtig umgeht. Da man regulär erst mit zwölf Jahren Luftgewehr schießen darf, hat der TSV eine so genannte Scatt-Anlage. Das Scatt-Gewehr ist eine Attrappe aus Holz mit einem Lasergerät am Lauf, das man auf eine Sensorplatte richtet. Über den Laptop kann man dann genau sehen, wohin man geschossen hat. Das ermöglicht somit auch den Jüngsten effektiv zu trainieren, sowie den erfahrenen Schützinnen und Schützen eine gezieltes, computergestütztes Üben. Aber da Training bekanntlich nicht alles ist, findet man die Jugend auch gerne mal beim Zelten auf dem benachbarten Bauernhof, oder beim Beachvölkerball-Turnier in der nahe gelegenen Reithalle, auf dem Weihnachtsmarkt, oder beim Bowling. Sogar eine gemeinsame Fahrt in einen Freizeitpark ist geplant. Auch beim Arbeitsdienst im Verein unterstützt die Jugend tatkräftig. Alle packen fleißig mit an und hatten im letzten Winter sogar noch genug Energie, um spontan eine Schneeballschlacht zu eröffnen. Ich merke sofort, von den taffen Mädels und Jungs hier können sich auch die Großen eine Scheibe abschneiden! Ich komme gerne wieder zu euch!
Immer am letzten Wochenende in den Sommerferien, das ist dieses Jahr der 19.08. und 20.08., findet das große Schützenfest mit dem Jugendvogelschießen statt, zu dem viele Gastvereine und Besucher aus der Umgebung kommen. Selbstverständlich hat der Verein auch eine Homepage (www.tueckingersv.de), auf der man viele interessante Informationen findet, z.B. alles über die Geschichte des Vereins, Fotos sowie aktuelle Berichte und Termine.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.