Polizei stoppt "Quad-Stuntman"

Anzeige
Am Montagnachmittag stoppten Polizeibeamte in der Innenstadt einen Quad-Fahrer, der mit riskanten Fahrmanövern sich und andere gefährdete.
Gegen 16.15 Uhr fiel der 22-jährige Mann auf dem Märkischen Ring im Berufsverkehr den Polizisten auf, weil er mit seinem Quad eine längere Strecke nur auf den rechten Rädern fuhr und dabei im Stand das Gleichgewicht hielt. Mit eingeschaltetem Blaulicht schlossen die Beamten auf und befanden sich, als der junge Mann auf allen vier Rädern vom Bergischen Ring in die Hochstraße einbog, direkt hinter ihm. Dies war ihm jedoch nicht bewusst, denn in Höhe der Prentzelstraße brachte er durch einen kurzen Schlenker das Ouad wieder in die Seitenlage und fuhr bis hin zur Kreuzung mit der Kampstraße nur auf den rechten Rädern. Dabei kam er mal zu nahe an den rechten Gehweg und dann wieder an die Gegenfahrbahn. Durch seine Fahrweise gefährdete er Passanten und entgegenkommende Fahrzeuge. Erst nachdem er kurz vor dem Zebrastreifen an der Kampstraße sein Funmobil wieder auf alle vier Räder fallen ließ, sprachen ihn die Polizisten über den Außenlautsprecher an, denn zuvor fürchteten die Beamten, dass der Mann vor Schreck einen Unfall bauen würde.
Erst durch die Ansprache wurde er nun auf den Streifenwagen aufmerksam und hielt sofort an. Kleinlaut räumte er sein Fehlverhalten ein, ihn erwartet nun eine Anzeige.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.