Trauer um die Opfer des Terrors - Kundgebung in der Hagener City

Anzeige
Hagen: Friedenszeichen |

Für den morgigen Freitag, 20. November, zwischen 16 und 16.30 Uhr rufen der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), das Hagener Friedenszeichen und die Initiative „Hagen ist bunt“ dazu auf, sich in der Innenstadt am Friedenszeichen auf der Hohenzollernstraße zu versammeln, um ein Zeichen des Mitgefühls mit den Opfern des Terrors zu setzen. In einem gemeinsam Aufruf zeigen sich die Initiatoren entsetzt und erschüttert über die furchtbaren Attentate in Paris und des weltweiten Terrors.

Sie wenden sich „gegen die Anschläge, die sich gegen Menschenwürde, Respekt und Freiheit – gegen unsere Werte richten“ und sie wollen mit der Kundgebung deutlich machen, dass Gewerkschaften und alle Demokraten für Solidarität und Demokratie eintreten. Sie weisen darauf hin, dass Terror nicht die Folge, sondern die Ursache für Flucht tausender Menschen ist.

Kurze Redebeiträge sind durch den Friedensforscher Prof. Dr. Hajo Schmidt und DGB-Stadtverbandsvorsitzender Jochen Marquardt geplant.

„Krieg und Terror sind falsche und entsetzliche Wege. Wir setzen auf Frieden und Solidarität und Toleranz!“, so die Initiatoren. Für sie soll die Veranstaltung einen weiteren Beitrag in Hagen leisten. Sowohl die Auslage des Kondolenzbuches im Hagener Rathaus, als auch ein geplantes Friedensgebet der Hagener Religionsgemeinschaften machen deutlich, dass viele Menschen in der Stadt ihre Trauer aufzeigen und sich für eine friedliche Welt engagieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.