Fahrradtouren rund um Cuxhaven

Anzeige
Leuchtturm auf dem Weg nach Otterndorf
 
Duhnen
Cuxhaven: Alter Fischereihafen |

Sternfahrten an Niedersachsens Nordseeküste und der Elbmündung

Bericht & Foto: Ulrich Rabenort
An der Mündung der Elbe in die Nordsee liegt Cuxhaven. Sie ist die drittgrößte Stadt an der Nordseeküste. Die Stadt zählt zu den größten Fischereihäfen Deutschlands. Das Wahrzeichen Cuxhavens ist die Kugelbake. Das hölzerne Seezeichen markiert an der Elbmündung den Übergang von der Unter- zur Außenelbe und damit die Grenze für die Binnenschifffahrt. Sie ist auch das Motiv des Wappens der Stadt. Nordwestlich vor Cuxhaven liegen im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer die zu Hamburg gehörenden Nordseeinseln Neuwerk, Nigehörn und Scharhörn. Fahrradtouren bieten sich auf dem Festland bei flachem Gelände an.
1. Tour
Von Cuxhaven aus, gibt es die Möglichkeit an der Elbe flußaufwärts in Richtung Hamburg über Otterndorf und Belum zum Oste-Sperrwerk zu fahren. Die Fahrt geht meist auf gut befestigten Radwegen zwischen Deich und Nordseestrand entlang. Am Oste-Sperrwerk lohnt sich der Besuch des „Natureum-Museums“ Niederelbe. Hier finden Natur- und Vogelfreunde Raum zum Entdecken, Experimentieren, Spielen, Relaxen und Genießen. Aber auch ohne den Besuch im Natureum, ist im Cafè eine Stärkung möglich. Bis zum Sperrwerk sind es vom alten Fischerei Hafen in Cuxhaven, rund 28km.
Wer sich noch fit fühlt, fährt noch 10km weiter zum Leuchtturm von Balje. Dort erklärt ein ehrenamtlicher Leuchtturmwärter, hoch oben auf dem Leuchtturm, alles wissenswerte rund um die Niederelbe.
Zurück, meist bei Gegenwind, lohnt ein Abstecher nach Otterndorf. Das Nordseebad Otterndorf gehört zur Samtgemeinde Land Hadeln und zum Landkreis Cuxhaven. Zu den besonderen Merkmalen zählt ihre historische Fachwerkhaus-Altstadt.
2. Tour
Eine andere Tour führt von Cuxhaven über Döse, Duhnen und Sahlenburg vorbei an den Cuxland-Ferienparks sowie Spieka-Neufeld zum Krabbenfischerort Wremen. Bis dort sind es rund 38km, zu befahren meist auf gut befestigten Wegen und verkehrsarmen Straßen. Auf Kilometer langen Geraden, geht es unterhalb des Nordseedeiches vorbei. Wer noch gut bei Kräften ist, fährt die 17km bis zum Hafen von Bremerhaven. Lohnender Besuch ist der Übersee-Hafen sowie der Fischerei-Hafen. Zurück empfiehlt sich der Weg über Weddewarden, Imsum und Hülsing nach Wremen. Von dort ein wenig landeinwärts auf gut ausgebauten und sehr wenig befahrenen kleinen Straßen. Über Schmarren, Engbüttel, Dorum-Niederstrich, Cappel-Altendeich, Küsten Golf-Club „Hohe Klint Cuxhaven“, Berensch, Arensch, durch den Wemerwald nach Sahlenburg und weiter zum Ausgangspunkt, wird wieder der „Alte Fisch- ereihafen“ in Cuxhaven erreicht.
An dieser Stelle, möchte ich das ausgesuchte „havenhostel Hotel“ am Alten Fischereihafen hervorheben. Im November 2014 eröffnet, liegt es sehr zentral am Hafen und dem Cuxhavener-Centrum, ein hervorragender Ausgangspunkt für Radtouren, gutes Preis- Leistungsverhältniss, saubere und geräumige Zimmer mit gutem Frühstücksangebot.
3. Tour
Eine weitere Tour führt zum Marine Fliegerhorst Nordholz. Ab dem „beschriebenen „havenhostel Hotel“ über Döse und Duhnen bis Arensch und Berensch. Über Oxstedt wird in Nordholz der Marine-Stützpunkt erreicht. Dort lohnt der Besuch der Dauerausstellung „Luftschifffahrt“. Einzigartige Exponate, beeindruckende Modelle, Original- Luftfahrzeuge und vieles mehr - das AERO- NAUTICUM bietet in der Museumshalle und auf dem ca. 36.000 qm großen Außengelände interessante Einblicke in die historische und technische Entwicklung der Luftschifffahrt und Marinefliegerei. Museumscafè und Kinderspielplatz komplettieren das Angebot. Sind die gefahrenen rund 21km noch nicht weit genug, ist für trainierte Radler eine Weiterfahrt zum Rittergut Valenbrook empfehlenswert. Im norddeutschen Marschland zwischen Elbe und Weser, nahe des bekannten Luftkurortes und Moorheilbades Bad Bederkesa, liegt das Rittergut Valenbrook. Auf dem traditionsreichen Gut können Sie übernachten, die himmlische Ruhe und delikate kulinarische Gaumenfreuden genießen, ganz entspannt die Seele baumeln lassen oder die umliegende, malerische Natur erkunden. Vom AERONAUTICUM verläuft die Rückfahrt um das Militärgelände, vorbei am Gudendorfer See nach Franzenburg. Weiter geht es durch die einsame, aber wunderschöne Küstenheide nach Holte-Spangen. Über Sahlenburg wird nach 29km wieder der „Alte Fischereihafen“ in Cuxhaven erreicht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.