40 Jahre an den Tasten: Ein Keyboarder feiert sich selbst

Anzeige
Der Halterner Musiker Andreas Wiethoff, bekannt als "Wietie", hat sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Seit 1976 spielt er in ganz unterschiedlichen Projekten und Bands und mit einigen davon will er das jetzt mit viel Musik feiern.

Haltern. Der Halterner Musiker Andreas Wiethoff, bekannt als "Wietie", hat sein 40-jähriges Bühnenjubiläum. Aus diesem Grund, findet am Samstag, 3. Dezember, 21 Uhr (Eintritt frei) in der Schänke ein ungewöhnliches Konzert statt.

Seit 1976 spielt er in ganz unterschiedlichen Projekten und Bands und mit einigen davon will er das jetzt mit viel Musik feiern. Insbesondere die Deutschrockband "Virus D", bei der er seit Frühjahr 2016 dabei ist, wird sich zum ersten Mal öffentlich in neuer Besetzung präsentieren. Außerdem wurde für diesen Abend die "Progressive Rock"-Band betaplan reaktiviert - in Originalbesetzung mit der ursprünglichen Sängerin Steffy Godde. Die Formation hatte sich aufgelöst, als der inzwischen zurückgekehrte Gitarrist Uwe Brunn für acht Jahre nach Brasilien ging.
Zwei weitere Programmpunkte bilden einen interessanten Kontrast: Die ODESSA-Session-Band möchte an die Rockszene der siebziger Jahre hier im Kreis Recklinghausen erinnern. ODESSA war damals eine sehr bekannte Band und brachte mit ihren Konzerten so manchen zur Livemusik! Schließlich gibt es zum ersten Mal nach zwei Jahren einen Auftritt von "Her Voice And My Piano". Nach rockigen Improvisationen folgen ruhige und zarte Töne, nur mit Gesang und Klavier. Das Duo Wietie und Sabrina Leushacke macht seit 2008 zusammen Musik und hat seitdem schon viele Leute in ihren Bann gezogen.

Rekumer-Highway-Blues wird zum Leben erweckt


Ein umfangreiches Programm also - und Keyboarder Wietie die ganze Zeit auf der Bühne. Auf die Frage, ob solch ein Abend nicht sehr anstrengend sei, antwortet er "Natürlich kostet es einige Energie, aber es macht ja auch sehr viel Spaß, so unterschiedliche Bands an einem einzigen Abend präsentieren zu können." Und er weist darauf hin, dass er bei weiteren interessanten Projekten dabei war. Zum Beispiel die Band "Mistral" mit der er 2014 in Russland gerockt hat; oder 2011 "Wort und Klang" - Gedichte musikalisch untermalt und interpretiert.
Selbst Nationaltorwart Manuel Neuer wird sich an Wietie erinnern, denn als "Tibulskys" gab es zusammen mit Andre Haggeney und Martin Kürten sehr emotionale Auftritte in seinem Beisein, als der Fußballkeeper sich aus dem Ruhrgebiet verabschiedete. Es gibt also viele Gründe, am kommenden Samstag Halterns Schänke zu besuchen, wo dann fast nebenbei nach mehr als dreißig Jahren der Rekumer-Highway-Blues, 'Haltern-Song' der 80er Jahre, live zu hören sein wird.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.