Erste Mitgliederversammlung im „LiNa Haus“

Anzeige
Die LiNa-e.V.-Mitglieder weihten mit der Mitgliederversammlung den Gemeinschaftsraum ein. Beim Vorstand bleibt durch die einstimmige Wiederwahl alles beim Alten.
Sie fühlen sich wohl in ihrem neuen Zuhause, die Bewohner des neuen Hauses "LiNa - Leben in Nachbarschaft" am Hennewiger Weg. Im Zuge der ersten Mitgliederversammlung des LiNa-e.V. weihten sie und weitere interessierte Vereinsmitglieder in der vergangenen Woche den Gemeinschaftsraum des Gebäudes ein.

Der Vereinsvorsitzende, Dietmar Rüdiger, stellte das barrierefreie und zugleich energieeffiziente Wohnprojekt „LiNa- Genossenschaftshaus" vor. Besonderen Dank sprach er Bürgermeister Bodo Klimpel für dessen Unterstützung zur Verwirklichung dieses Vorzeigeprojektes aus. Großes Lob richtete er ebenfalls an das "Dreigestirn der Genossenschaft", Gisela Funke, Erich Becker und Norbert Hoffmann für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Durchhaltevermögen.

Als weiterer Tagesordnungspunkt standen die Ergänzungswahlen auf dem Programm. Es kam zu einstimmigen Wiederwahlen. Vorsitzender bleibt Dietmar Rüdiger, sein Stellvertreter ist Lambertus Kleine-Stegemann, Kassierer ist Dieter Herbst und Schriftführerin Vera Nolting. Als Kassenprüfer wurden Elisabeth Kniesburges und Elke Rüdiger bestimmt. Das Veranstaltungs-Quartett, bestehend aus Maria Herbst, Vera Nolting, Jutta Grüneklee-Bone und Eckart Erb, stellte ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Aktivitäten vor zu denen auch LiNa-Interessierte herzlich eingeladen sind.

"Mens sana in corpore sano" - Ein gesunder Geist wohnt in einem gesunden Körper

Gemäß diesem sportlichen Motto finden die Mitglieder regelmäßig zu verschiedenen Aktivitäten zusammen. Beim monatlich stattfindenden offenen Stammtisch im LiNa-Haus am Hennewiger Weg treffen sich Interessierte und Gäste mit den Vereinsmitgliedern. Der offene Stammtisch ist ein Schwerpunkt des Vereinslebens und findet jeweils am zweiten Dienstag jeden Monats ab 18.30 Uhr statt. Hier werden Informationen ausgetauscht, Aktivitäten geplant aber auch ganz zwanglos Gespräche in lockerer Atmosphäre geführt. Auch interessierte Nichtmitglieder haben hier die Gelegenheit den Verein, seine Mitglieder und seine Projekte kennenlernen und sich selbst bekanntmachen.

Neben dem offenen Stammtisch sind gesellige Zusammenkünfte in wechselnder Besetzung geplant und - bei entsprechender Witterung - ein wöchentliches Boule-Spiel im Park. Fahrradtouren, Laufrunden und Spaziergänge in der Natur stehen ebenfalls auf dem Programm und sind ein willkommene Gelegenheiten zu gemeinsamem Leben und Erleben. Natürlich steht hier der Spaß an erster Stelle. Darüber hinaus werden aber durch die Aktivitäten die körperliche und geistige Beweglichkeit bis ins hohe Alter gefördert. Sportliche Betätigung ist in einer lebendigen Gemeinschaft leichter zu verwirklichen als in Abgeschiedenheit und persönlicher Isolation.

Exkursionen zu etwas weiter entfernten Zielen wie auch zu kulturellen Veranstaltungen runden das Programm ab. Die Aktivitäten werden von einer vereinsinternen Arbeitsgruppe geplant, vorbereitet und gemeinsam mit allen interessierten Mitgliedern durchgeführt.

Mehr als 40 Mitglieder aus Haltern und anderen Städten zählt der 2013 ins Leben gerufene Verein, der vielfältige Aktivitäten für die Altersgruppe 55+ anbietet, mittlerweile. Nach der Gründung wurde ein gemeinsames Wohnprojekt in Angriff genommen. Dazu wurde eine eigene Genossenschaft „LiNa – Leben in Nachbarschaft eG“ gegründet. In Haltern konnten die Bewohner Ende des letzten Jahres die ersten Wohnungen im Gebäudekomplex am Hennewiger Weg beziehen. Inzwischen haben alle ihre Wohnungen bezogen.

Weitere Informationen finden sich unter www.lina-haltern.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.