Trotz eher herbstlichem Wetter - kein Manko bei der Stimmung am Kapellener Karnevalszug 2016

Anzeige
  Der diesjährige Karnevalszug in Geldern Kapellen fand unter keinem guten Wetter statt, aber trotzdem hat man es mit den Worten "es hätte auch schlimmer kommen können" mit Karnevalistischem Humor angesehen.
Die Gruppen, die nach der Zugführung des KKG den Lindwurm durch das gesamte Dorf folgte waren: der Musikverein aus Vynen, Die Anstreicher aus der Wohnanlage St. Bernadin konnte man die Freude an dem wirklich schönen und traditionellen Zug auch als Außenstehender richtig anmerken.
Die Bunte Bären Mischung - Jo-Ge-Ma/Achter de Höf, trugen ebenfalls zur Stimmung und zur Farbenpracht des Zuges bei. Der Fanfarenkorp - Swing.

Doppelzentner Kevelaer, wurden seinem Namen nur durch die Kleidung gerecht, die das Wetter durch ihren Sound verschönerten.


Maike Helena I. und Lukas I. vom KKG Geldern
machten Ihre Arbeit so, das man den Eindruck bekommen konnte, sie hätten nie etwas anderes gemacht, sie ließen sich von ihrem närrischen Volk feiern und dankten es mit reichlich Kamelle.

Die Tannenbäume - Brey–Püttmann-Feldstraße - machten in keinster Weise den Eindruck, das sie schon über ihre Zeit hinaus waren, sie strahlten genauso wie bei ihrer eigentlichen Aufgabe voller Glanz und Elan. Nicht zu vergleichen mit einem Schwertransport auf irgendeiner BAB, war das Vorausfahrtzeug des Trommlerkorps - NTC Kapellen -
die nicht nur durch die mexikanischen Poncho´s die Herzen erwärmten.
Die Minions - Schanzfeld/Wyenhorst - erhielten die gleichen Sympathien wie alle anderen im Zug, was man auch ihnen deutlich ansehen konnte.
Shaun das Schaf (FkK in Sonsbeck) hielt doch lieber bei diesen Temperaturen an seiner Wolle fest.
Das richtige Wetter hatten dagegen "Die Gärtner" - Vereinigte Bruderschaft Kapellen - (Anmerkung: so hat es mein erster Boß immer beschrieben; Spaten, Schere und Regen mehr braucht ein Gärtner nicht.)
Für die Jungs und Mädels der Feuerwehr war es nach meinen Informationen ein ruhiger und schöner Karnevalszug, der nur eine Begleitung des Zuges darstellte.
Erwartet wurden dann wie bei einer Pirsch die Jäger und Rehe /KLJB Winnekendonk-Achterhoek/.
Die wie im richtigen Leben von den "Köchen" (Freundeskreis Aengenesch/Kapellen) gefolgt wurden, um einen schönen Braten zu vernaschen.
Die Schlümpfe wurden von den Pfadfinder Kapellen würdig vertreten.
Der Froschkönig (Lange Straße Ende) der von den Trommlerkorps - Bönninghardt - verfolgt wurde, um bei den üblichen Froschkonzerten den richtigen Ton anzugeben.
So gar nicht giftig waren die Fliegenpilze von der Hein und Jupp Straße.
Klassisch aber doch individuell waren die Clowns (Kapellener Markt). Unter einem Regenbogen verbreiteten die Glücksbärichs - Kapellse Jonges - karnevalistische Stimmung für ihr Publikum.
Gefolgt von dem Musikverein Concordia Kapellen ging der Zug dann weiter, der an keiner Stelle langweilig oder überholt dargestellt wurde, alle Teilnehmer das konnte man immer wieder sehen und erfahren waren

mit Leib und Seele dabei

und hatten, echten richtigen Spaß an der Freud und verbreiteten dies auch.

Der Höhepunkt und damit auch der Abschluß dieses, wie schon gesagt, schönen und toll dargestellten Karnevalszug in Geldern Kapellen war wie auch überall beim Karneval der Prinzenwagen von der
Achterhoeker Karnevalsgesellschaft.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.