„Carl der Türmer“ - der Lebensweg des Hamminkelners Karl Peuker als Buch

Anzeige

„Opa, Du hast so viel Interessantes in Deinem Leben erlebt

und mitgemacht, das musst du aufschreiben!“ Diese Aufforderung seiner Enkelin hat sich Karl Peuker aus Hamminkeln zu Herzen genommen und seine Lebenserinnerungen in Buchform veröffentlicht.

In dem 240 Seiten umfassenden Werk zeichnet Karl Peuker unter dem Titel „Carl der Türmer“ seinen Lebensweg auf interessante und unterhaltsame Weise nach: seine Kindheit im Sudentenland bei Kriegsende, seine Lernjahre in der DDR, seine abenteuerliche Flucht über die Elbe in den Westen, sein Leben hier in Hamminkeln, wo er in der Stadtverwaltung arbeitete und seine Reisen im VW-Bus quer durch Europa. Warum Peuker sich „der Türmer“ nennt, muss der Leser selbst herausfinden.

„Als authentisches Zeit-Zeugnis wird das Buch besonders bei den in ähnlicher Weise Betroffenen viele Erinnerungen wachrufen. Erstaunlich, wie genau er sich erinnert. Und bewundernswert, daraus ein Buch zu machen, ein solches Werk zu vollenden! Man möchte ihm viele Leser wünschen, denn ,,unsere“ Freiheit, für Sie die wichtigste Voraussetzung eines gerne selbstbestimmten Lebens und Reisens, diese Freiheit ist nicht selbstverständlich.“ So schreibt eine Leserin aus Aachen.

Das Buch ist im Selbstverlag erschienen und kann zum Selbstkostenpreis von 15.- € erworben werden in der
Buchhandlung „Bücher-Kammer“ Diersfordter Str. 4 Hamminkeln.   

In der Heimatzeitschrift „Hamminkeln ruft“, die in diesen Tagen erscheint, können sich Interessierte mit der Lektüre der ersten dort abgedruckten Seiten Appetit auf die Lebenserinnerungen Ihres Mitbürgers Karl Peuker holen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.