Bücherkompass - Rezension: Carlo Rovelli - Sieben kurze Lektionen über Physik

Anzeige
Titel: Sieben kurze Lektionen über Physik
Art: Naturwissenschaft
Sprache: Deutsch
Verlag: Rowohlt
Publikationsjahr: 2015
Autor: Carlo Rovelli
Übersetzung: Sigrid Vagt
Umschlaggestaltung: Anzinger, Wüschner, Rasp
Umfang: 96 Seiten
Bindung: Hardcover
Preis: 10€
Rezensent: Martin Wagner

Die Naturwissenschaften begleiten uns alle unser gesamtes Leben und teilweise auch darüber hinaus. Trotzdem ist das Interesse daran eher gering. In der Schule kann man bis auf Mathematik und ein weiteres naturwissenschaftliches Fach alle anderen naturwissenschaftlichen Fächer abwählen und im Leben nimmt man die Kräfte die auf und gegen einen wirken und die Reaktionen die im Körper oder mit Stoffen ablaufen einfach hin, ohne sich darum zu scheren, wieso das gerade passiert und wie. In den letzten Jahren haben sich aber einige Autoren und auch einige Fernsehshows der Naturwissenschaft angenommen und für ein interessierter Publikum jeden Alters zugänglich gemacht.

Einer dieser Zugänge ist das Buch von Carlo Rovelli, seines Zeichens Professor für theoretische Physik an der Universität Marseille und Mitentwickler der Schleifen-Quantengravitationstheorie. Er weiß also worüber er spricht, wenn er uns Sieben Lektionen über Physik, so der Titel seines Buches, näher bringen will. Erschienen ist das Buch beim Rowohlt Verlag 2015 und es wurde aus dem italienischen von Sigrid Vagt übersetzt.

Rein optisch macht das kleine Büchlein einiges her. Das Cover ist ansprechend, auch wenn es nicht sehr viel zeigt, ist es genau passend zum Thema. Innen wird man im Einband von goldenen Seiten begrüßt und auch das Papier ist edel und griffig und toll gebunden.. Abgerundet wird der erste Eindruck durch das goldene Lesebändchen. Kurzum, man hat Lust das Buch zu lesen, allein weil es so toll ausgestattet ist.
Das Buch beginnt mit einem kurzen Vorwort, in dem der Autor sein Anliegen erläutert, ein Buch zu schreiben, welches die wichtigsten und faszinierendsten Aspekte der Physik des zwanzigsten Jahrhunderts für Leser, die nur wenig über diese Dinge wissen, näherbringt.
Sein erstes Kapitel, wie könnte es anders sein widmet sich sofort der Relativitätstheorie von Albert Einstein. Mit einfachen Worten aber trotzdem wissenschaftlich fundiert bringt er dem Leser die Theorie und deren Bedeutung für die Physik näher. Dabei erfahren wir auch etwas mehr über Albert Einstein.
Im zweiten Kapitel werden die Quanten in den Blick genommen, dabei dreht sich alles um die Position bestimmter Objekte im Raum. Auch hier taucht Albert Einstein wieder auf, aber auch Heisenberg, Max Planck und Niels Bohr haben etwas mit den Quanten zu tun und sie diskutieren vortrefflich über ihre Theorien dazu.
Mit diesen beiden Theorien wurden Grundlagen geschaffen, diese Grundlagen nutzten anderen Wissenschaftler nun, um die Natur im großen Maßstab, hier das Universum, zu erforschen. Genau das geschieht im dritten Kapitel, wobei der Blick eher auf die Entwicklung des Weltbilds gerichtet wird.
Im vierten Kapitel wird der Blick auf die kleinsten Teilchen gerichtet. Elektronen, Quarks, Photonen, Gluonen und die noch unerforschte dunkle Materie. Hier zeigt sich, dass man nicht alles beweisen muss, sofern es mathematisch funktioniert.
Genau deshalb ist es den Wissenschaftlern überhaupt nur möglich, bestimmte Theorien aufzustellen. So auch im fünften Kapitel. Eigentlich, so Rovelli, widersprechen sich die Theorien der Relativitätstheorie und der Quantenmechanik. Trotzdem funktionieren sie und das liefert Möglichkeiten der Kombination. Wir sind nun bei Rovellis Spezialgebiet und leider gelingt es ihm hier weniger gut, seine Theorie einfach zu erklären. Dieses Kapitel sollte man nur im hellwachen Zustand lesen und vielleicht sogar zweimal.
Etwas simpler, wenn auch nicht weniger kompliziert, ist das sechste Kapitel, in dem es um Wärme, Wahrscheinlichkeit, die Zeit und Schwarze Löcher geht. Hier habe ich viel zum Thema Wärme und Wärmeleitung verstanden. Der Zeitbegriff wird ebenfalls gut erklärt, lässt den Leser dennoch rätselnd zurück, denn hier wechselt der Autor eher in die Philosophie statt der Physik treu zu bleiben. Die Antwort auf alle Fragen wird wohl eines Tages die Entschlüsselung der Schwarzen Löcher bringen.
Bis dahin wirft das letzte Kapitel den Blick auf uns. Wir sind die, die all das physikalische wahrnehmen, wir haben die Theorien, wir leben mit all dem. Aber sind wir mehr oder sind wir nur Teil des Ganzen? Sind wir frei in unseren Entscheidungen oder ist alles schon vorgegeben, weil wir physikalisch gesteuert werden? Antworten kann der Autor keine Geben, wir sind wieder in der Philosophie und auch bei der Religion gelandet. Er weiß nur, dass die Welt wunderschön ist.
Damit schließt das Kapitel, das Buch hält für den Leser noch ein Register bereit und zum Anschluss ein paar Worte zum Autoren.

Weiß ich nun mehr als vorher? Ja. Habe ich trotzdem noch viele Fragen und bin ich teilweise auch unsicherer als vorher? Auch ja. Bin ich damit zufrieden? Ja. Das Buch will nämlich genau das, es will uns Dinge näher bringen, uns aber auch gleichzeitig zum Nachdenken bringen. Das gelingt unter anderem durch die leichte Schreibweise, die Lust aufs Lesen macht und mitreißt, aber auch durch die Art, wie der Autor Fragen stellt und beantwortet. Ich glaube, dass Lektorat und Korrektorat und die Übersetzerin hier wirklich harte Arbeit verrichten mussten, um das so hinzubekommen und deshalb auch mal ein Lob an diese Personen. Über das Äußere habe ich mich schon ausgelassen, also komme ich direkt zum Fazit.

Fazit: Carlo Rovellis Sieben kurze Lektionen über Physik ist eines dieser gelungenen Bücher, die dem interessierten Menschen schwierige physikalische Theorien mit einfachen Worten erklären will. In fast allen Lektionen gelingt das perfekt, nur in der Paradedisziplin des Autoren schwächelt es. Trotzdem erreicht das Buch, was der Autor damit erreichen will, es erklärt Theorien und sorgt für Wissen und auch neue Fragen, die man mit Neugier dann vielleicht beantworten kann, wenn man ein weiteres Buch zum Thema liest. Vollkommen überzeugt hat mich die Haptik und die Optik des Buches, so gut gebunden und mit viel Liebe produziert wünsche ich mir zukünftig jedes Buch. Kurzum, wer in wenigen Seiten viel lernen will, der macht mit diesem Buch alles richtig.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
5 Kommentare
2.545
Martina Janßen aus Hattingen | 05.01.2017 | 23:57  
223
Martin Wagner aus Hattingen | 10.01.2017 | 10:40  
2.545
Martina Janßen aus Hattingen | 10.01.2017 | 22:16  
223
Martin Wagner aus Hattingen | 11.01.2017 | 07:50  
2.545
Martina Janßen aus Hattingen | 11.01.2017 | 22:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.