60 neue Senioren-Wohnungen in Hattingen

Anzeige
So sollen die Gebäude nach Fertigstellung einmal aussehen. (Foto: stiller|architekten planungsgesellschaft mbH)
Hattingen: Bredenscheider Straße | Auf dem Gelände des früheren Autohauses Brinkmann an der Bredenscheider Straße beginnt aktuell der Abriss der Gebäude.

Hier begann die Familie Brinkmann im Jahre 1878 mit einer Huf- und Wagenschmiede. Von 1928 bis Oktober 2003 betrieb sie ein Autohaus mit KFZ- Handels- und Werkstattbetrieb, den dann die Fa. Feix bis zur Schließung im Oktober 2016 weiterführte.

Nach Schließung des Autohauses wurde über eine andere Nutzung der Liegenschaft nachgedacht. Eigentümer und Investoren entschieden sich, die Gebäude abzureißen und das 8.000 Quadratmeter große Areal neu zu bebauen.

60 neue Senioren-Wohnungen

Hier werden zukünftig barrierefreie Seniorenwohnungen in unterschiedlichen Größen entstehen.

Dazu wurde im Dezember 2016 von der Stadtverwaltung der Bebauungsplan Nr. 165 Bredenscheider Straße aufgestellt. Der Bebauungsplan regelt die Festsetzung des allgemeinen Wohngebietes und dessen Erschließung. Die Stadt Hattingen hat dazu den Grundstückseigentümern aufgegeben, sämtliche erforderlichen Planungsleistungen und Gutachten auf eigene Kosten zu erbringen.

Nach erster Überarbeitung der vorhandenen Planung sollen auf dem Areal vier Gebäude mit insgesamt 60 Wohneinheiten entstehen. Darin enthalten sind auch 20 Wohnungen, die mit Mitteln des öffentlich geförderten Wohnungsbaus errichtet werden. Auf einem benachbarten Grundstück werden zwei dreigeschossige Stadtvillen errichtet. Alle Gebäude werden mit Aufzügen ausgestattet. Die Erschließung des neuen Wohnquartiers erfolgt über die Bredenscheider Straße. Unter drei der Gebäude wird eine Tiefgarage gebaut. Die einzelnen Gebäude werden von hier aus direkt per Fahrstuhl zu erreichen sein.

Der heutige öffentliche Fußweg zwischen Bredenscheider Straße und Heinrichstraße bleibt erhalten.

Die Grundstückseigentümer, Peter und Heinrich Brinkmann und der Vertreter der Bauherren, Dipl.-Ing. Joachim Stiller, erläuterten jetzt dem Stadtspiegel den Ablauf der Abbrucharbeiten und die daran anschließend geplante Bebauung.

Fertigstellung 2019

Der Abriss der Gebäude und die Übergabe des Grundstückes an die Bauherren ist bis Ende September 2017 vorgesehen. Anfang 2018 sollen die Erdarbeiten für das neue Bauvorhaben beginnen, sofern bis dahin alle Genehmigungen der Stadt Hattingen vorliegen. „Ich würde mich freuen, wenn sich auch Hattinger Firmen an unseren Ausschreibungen beteiligen“, sagte Architekt Stiller im Pressegespräch. Mit einer Fertigstellung der Baumaßnahme wird für Anfang 2019 gerechnet. Das dazu erforderliche Investitionsvolumen beläuft sich auf einen mehrstelligen Millionenbetrag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.