Palmen, Sonne, Sand und Meer

Hattingen: Kirchplatz | Heiß. Mir ist einfach nur total heiß. Vorsichtig drehe ich mich auf die Seite. Kehr, wo ist denn schon wieder das Handtuch? Klar, auf dem Sand liegt es und brät da vor sich hin. Nennt man das eigentlich auch Murphy‘s Gesetz oder nur, wenn einem das Marmeladenbrot mit dem süßen, klebrigen, aber ganz schön leckeren Belag auf den Fußboden klatscht?
Und vor Alt-Schweiß riecht der olle Lappen natürlich erst recht. Wenn ich mich jetzt damit abwische, wissen Sie, was dann passiert? Sicher wissen Sie das. Sie waren ja auch schon mal im Urlaub im sonnigen, nein – viel zu heißen Süden. Als ich mich dennoch überwinde und das feuchte, Sand beklebte Etwas über meine Haut ziehe, ist es wie Schmirgelpapier.
Und – halt: Was ist denn das nun wieder? Jetzt fängt es auch noch zu kitzeln an! Hab‘ ich mir da etwa noch einen Sandfloh in den verbrannten Pelz gesetzt???
„Hallo! Hallo!“, hör ich von Ferne und es sind nicht die Palmen am Karibik-Strand, die da so säuseln. Nur die Gattin. Sie hat mich wach gekitzelt. War alles ein Traum. Eigentlich schade angesichts des Hattinger Wetters, findet GALLUS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.