Abriss droht / Rote "Fahrradwächter" an Gebäuden aufgestellt

Anzeige
Der "Fahrradwächter" am Haus in der Straße Südengraben 12a gehört zu den "gefährdeten" Gebäuden. Die Initiative "Iserlohn-Denkmal" macht hiermit darauf aufmerksam, dass trotz Eintragung in die Denkmalliste der Abriss droht.

Sechs rote Fahrräder sind vor verschiedenen Gebäuden in Iserlohn "geparkt" worden. Alle haben eins gemeinsam: Sie sind "gefährdet!!" - so steht es auf den Texttafeln, die an den Rahmen angebracht worden sind. Die sogenannten "Fahrradwächter" sollen auf die Häuser hinweisen, denen ein Abriss bevor steht - trotz Eintragung in die Denkmalliste.

Die Initiative "Iserlohn-Denkmal" hat diese Aktion ins Leben gerufen. Zu den gefährdeten Gebäuden in Iserlohn Altstadt gehören die Fachwerkhäuser Am Zeughaus 14 und 14a, die Gebäude am Südengraben 12a, ehemaliges Fabrikenhaus und Südengraben 28, ein sogenanntes "Schmarotzerhaus". Die Zukunft gefährdet sieht die Initiative außerdem bei den Gebäuden am Hohler Weg 3-9 und in der Altstadt 30, 32 und 52.

Verlust historischer Substanz

Peter Treudt: "Wir möchten die Öffentlichkeit auf den Verlust weiterer historischer Substanz aufmerksam machen, die schließlich die Identität der Stadt prägt. Die Sensibilität hierfür scheint auf einigen Ebenen der Politik, Verwaltung, aber auch eben in der Öffentlichkeit zu fehlen. Einen deutlichen Hinweis hierzu lieferete in der jüngsten Vergangenheit erst wieder die Diskussion um die Eintragung der Häuserzeile Am Zeughaus, Südengraben in die Denkmalliste oder etwa der drohende Abriss der Häuser am Hohlen Weg zugunsten der Erweiterung der Parkplatzflächen und der geplanten späteren Errichtung eines Einkaufszentrums."
Der Initiativkreis plant, weitere "Wächter" in der Innenstadt aufzustellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.