Ehrenamtliche Initiative "Mit Herz und Hand" im Stil der Nachbarschaftshilfe

Anzeige
Die ehrenamtlichen Helfer „mit Herz und Hand“ treffen sich einmal im Monat in ihrem Raum am Nelkenweg 5-7 (VHS/Musikschule), um ihre Aktionen zu koordinieren.

„Wir verstehen uns als aktuelle Version der früher überall üblichen Nachbarschaftshilfe“, erläutert Antje Bötcher von Larcher, „wir erledigen kostenlos einfache Arbeiten für Menschen, die aufgrund ihres Alters, einer Behinderung oder sonstigen Einschränkung dazu nicht (mehr) in der Lage sind.“

Diese können vom Wechseln einer Glühbirme, Hilfe bei einfachen Computerproblemen über das Aufhängen eines Bildes oder der Befestigung eines Regals bis hin zum „Gassi gehen“ mit dem Vierbeiner im Krankheitsfall reichen. „Ganz wichtig können aber auch einfach nur Gespräche, Zuhören und Vorlesen oder die Hilfe bei Behördengängen und dem entsprechenden Schriftwechsel sein“, weiß Antje Bötcher von Larcher aus Erfahrung.
Natürlich gibt es für die ehrenamtlichen Helfer „mit Herz und Hand“ aber auch Grenzen. „Die beginnen immer dort, wo wir ansonsten mit professionellen Handwerksbetrieben in Konkurrenz treten würden.“
„Tabu“ sind unter anderem Arbeiten an fest installierten Gas-, Wasser- oder Elektroleitungen, Malerarbeiten, Taxifahrdienste, Umzüge und Haushaltsauflösungen. Auch regelmäßiges Rasenmähen oder Winterdienst kommt für die Ehrenamtlichen nicht infrage.

„Wir helfen allen Hilfebedürftigen, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Religion.“


Initiiert wurde das Projekt in 2014 vom Büro für ehrenamtliches Engagement der Stadt Hemer mit der Ansprechpartnerin Kirsten Staubach. Doch inzwischen hat sich das aktuell runde Dutzend an engagierten Hemeranern längst „selbstständig“ gemacht und organisiert seine Einsätze in Eigenregie. „Wir treffen uns immer am letzten Dienstag im Monat um 17 Uhr zur Koordinierung unserer nächsten Einsätze in unserem eigenen Raum, den wir seit kurzem im VHS-/Musikschulgebäude am Nelkenweg 5-7 beziehen konnten“, freut sich Antje Bötcher von Larcher. Neue Helfer sind bei „Herz und Hand“ immer herzlich willkommen, denn eines ist klar: „Der Bedarf für so ein Angebot ist auch in Hemer vorhanden. Das merken wir wir in letzter Zeit recht deutlich“, weiß Antje Bötcher von Larcher, „nur muss dafür erst einmal die Hemmschwelle, etwas nicht mehr selbst zu können und sich daher helfen zu lassen, überwunden werden.“

Kontakt: 02372/551-198


Wenn das aber erst mal geschehen sei, seien die Hilfebedürtigen mehr als dankbar und das sei der schönste Lohn für die Ehrenamtlichen. „Man bekommt einfach ganz viel zurück von den Menschen und das ist das Schöne am Helfen,“ freut sich Antje Bötcher von Larcher abschließend.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.