Besser zusammenarbeiten

Anzeige
Sabine Kelm-Schmidt nahm Landrat Olaf Schade den Amtseid ab. Foto: UvK/EN-Kreis

Im Amt ist er schon seit einigen Wochen, nun legte Landrat Olaf Schade auch den Eid ab. Seine anschließende Rede nutzte der 47-jährige um Kreistag, Stadträte und Stadtverwaltungen, Verbände, Institutionen und Gesellschaften zur Zusammenarbeit einzuladen.

„Die Herausforderungen, denen wir uns in den nächsten Jahren insbesondere auf den Feldern Flüchtlinge und Finanzen, Wirtschaft und demografischer Wandel stellen müssen, können wir nur gemeinsam bewältigen. Als Landrat und Leiter von Kreisverwaltung und Kreispolizeibehörde möchte ich hier meinen Beitrag leisten, bin aber selbstverständlich auf die größtmögliche Unterstützung angewiesen. Ich bin mir sicher: Je mehr sich mit Anregungen einbringen, desto erfolgreicher werden wir sein“, so Schade.
Als Signal an die Städte will Schade die Information verstanden wissen, den Hebesatz der Kreisumlage für den Haushalt 2016 von zunächst geplanten 48 auf 46,9 Prozent zu senken. Grundsätzlich und nachhaltig sei die Unterfinanzierung der Kommunen aber nur auf Bundes- und Landesebene zu lösen.
Abschließend versicherte der Landrat: „Auch wenn die mit den hohen Flüchtlingszahlen verbundenen Herausforderungen die Schlagzeilen bestimmen, werden wir andere wichtige Themen nicht unbeachtet lassen. Unser aller Ziel muss es sein, den Ennepe-Ruhr-Kreis für alle Menschen lebenswert und liebenswert zu gestalten.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.