TuS Ende Taekwondo: Ender Nachwuchs beweist auch in Rheinberg, dass Erfolg kein Zufall ist.

Anzeige
v.li. Christoph Wegener, Klaus Kremer, Benno Schulz, Anna-Lotta Merfeld, Ben Woeste, Angelika Frank, Johannes Woeste, Emily Nitsche, Unten Josi Wegener mit "Scotty"
Herdecke: TuS Ende |

Mit 3 mal Gold, 5 mal Silber und 1 mal Bronze konnte sich jeder mitgereiste Sportler des Turnier-Teams des Tus Ende beim NWTU-Nachwuchsturnier in Rheinberg eine Medaille sichern.


Den Anfang machten wie immer die Synchronteams und mit ihnen direkt die erste Goldmedaille für den TuS Ende. Ben Woeste (11 J.) und Benno Schulz (12 J.) bewiesen schon beim letzten Turnier durch zahlreiche Medaillen ihr Können und konnten hier erneut, diesmal gemeinsam mit Johannes Woeste (11 J.), die Punktrichter überzeugen. Mit deutlichem Abstand zum restlichen Starterfeld landen sie in der Gruppe 10 bis 13 Jahre, 8. bis 5. Kup, auf Platz 1. Mit diesen drei jungen, talentierten und vor allem motivierten Sportlern freut sich der Verein über ein Team, das es sicherlich noch weit bringen kann. Auch im den Einzelwettbewerben überzeugen alle drei. Hier geht Platz 2 an Ben Woeste, Platz 3 an Benno Schulz und Platz 6 an Johannes Woeste, der damit auch immerhin noch 5 Sportler hinter sich lässt.

Für die nächste Goldmedaille sorgte die 8-jährige Jasmin Flotow. Von der anfänglichen Nervosität war auf der Matte nichts mehr zu spüren. Sehr deutlich, mit über 6 Punkten Vorsprung, lies sie der Konkurrenz, der 8 bis 9-jährigen Mädchen mit dem 6. bis 5. Kup, nicht den Hauch einer Chance.

Emily Nitsche komplettierte das Gold-Trio und siegt in der Klasse 14 bis 15 Jahre ab dem 1. Kup.

Marieke-Josepfine und Christoph Wegener führen die Reihe der Silbermedaillen an. In der beliebten Family-Paar-Klasse geben sie sich ein Kopf an Kopf Rennen mit den späteren Drittplatzierten. Bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Präsentationsnote und die konnten sie eindeutig für sich entscheiden.

Die 16-jährige Angelika Frank lag ebenfalls nach Runde eins punktgleich mit der späteren Drittplatzierten. Im zweiten Durchgang unter den 16 bis 17-jährigen Sportlern mit dem 4. bis 2. Kup hatte sie dann mit 2 Zehntel die Nase vorn und erntet strahlend die Silbermedaille.

Ein besonders spannendes Duell lieferte sich Anna-Lotta Merfeld in ihrer Startklasse der 18 bis 29-jährigen Damen ab dem 1. Kup mit der späteren Siegerin aus Wuppertal. Im ersten Durchgang führte Anna -Lotta noch mit 19,2 Punkten knapp vor den 19,1 Punkten der Wuppertalerin Betül Güney. Diese macht in der zweiten Runde zwei Zehntel gut und siegt vor Anna-Lotta knapp aber verdient.

Ebenfalls spannend machte es Klaus Kremer. Klaus hatte sich freiwillig in die Altersgruppe 50 bis 59 Jahre einteilen lassen, da er in seiner Gruppe der Herren ab 60 Jahren konkurrenzlos gestartet wäre. Der spätere Sieger war zwar unschlagbar, aber zwischen den Plätzen 2, 3 und 4 herrschte ein ganz knapper Wettkampf. Diese drei Ergebnisse, in der Endwertung je nur 1 Zehntel auseinander, führte Klaus an und holt damit die Silbermedaille.

Für diese runden Erfolge erntet das Team Platz vier in der Vereinswertung.

www.tusende.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.