Herner Autorin schickt fünf Freundinnen ins Abenteuer

Anzeige
Jenna Weigel widmet sich jetzt ganz der Schriftstellerei. WB-Foto: Detlef Erler
Herne: Wochenblatt |

Lange haben sich die fünf Freundinnen schon auf ihre Reiterferien gefreut. Und die werden plötzlich viel aufregender als erwartet.

Die Geschichte einer quirligen Mädchenbande beschreibt die Hernerin Jenna Weigel in ihrem zweiten Buch „Die vier lustigen Fünf und das Geheimnis um Hof Sanderstein“, dessen Titel erst einmal Rätsel aufgibt.

Es klärt sich auf, wenn man das 1. Kapitel liest: „Denn immer, wenn die Clique etwas ausheckte, sahen die Leute nur vier unterschiedliche Personen und begriffen erst viel später, dass noch ein Zwilling an der ganzen Geschichte beteiligt war.“ Na klar, da mischt ein eineiiges Zwllingspärchen mit; „liebenswerte Chaoten“, wie die Autorin schreibt.

Frau und Tochter starben

Jenna Weigel (33) hat sich nach anfänglicher Berufstätigkeit inzwischen „ganz auf die Schrifstellerei konzentriert“. In ihrem neuen Roman für neun- bis 14-jährige Jungen und Mädchen erzählt sie, wie die fünf Freundinnen in ihren Ferien einen geheimnisvollen Bauernhof entdecken, der einst von einem Feuer halb zerstört wurde. Dabei kamen Frau und Tochter des Landwirts ums Leben.
Der Mann quält jetzt seine Tiere und vernachlässigt sie, weil er mit seinem schweren Schicksal hadert. Bei einem zweiten Brand retten schließlich die fünf Mädchen seine Tiere, und er befreit sie aus großer Gefahr.

Die Autorin möchte mit ihrer Geschichte erreichen, „dass Kinder nicht wegschauen, wenn sie etwas entdecken, das augenscheinlich nicht in Ordnung ist“. Außerdem macht die 33-Jährige klar: „Alle Menschen haben eine zweite Chance verdient.“ Dem Turmhut-Verlag, in dem das Buch erschienen ist, gefällt es so gut, dass er aus der Mädchenbande bei Erfolg eine ganze Reihe machen möchte. Denn „Gut Seelenruh“, das die Mädchen gerade verlassen haben, ist für eine weitere Geschichte allemal gut.

Traumwandler und Ratte

Jenna Weigel hat schon mit ihrem ersten Kinderroman „Der Auftrag des Traumwandlers“ für Aufmerksamkeit gesorgt. Darin erlebt ein kleiner Junge, der im Koma liegt, eine Phantasiegeschichte, in der eine aufrecht gehende, sprechende Ratte eine Hauptrolle spielt. Natürlich kommen auch eine verzauberte Prinzessin und ein Bösewicht vor. Als der Junge aus dem Koma erwacht, schlüpft die Ratte aus der Phantasie mit in die reale Welt.
„Es geht um Freundschaft, Mut und Andersartigkeit“, erklärt die 33-Jährige. Und es geht weiter: „Die Rohfassung des zweiten Teils vom Traumwandler liegt in der Schublade.“ Wir sind also gespannt.
www.jenna-weigel.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.