Herne: CDA baut Brücken

Anzeige
2.v.l. Iman, Mitte: Bettina Szelag, CDU, 1.r. Frank Heu, CDA, 2. v.r. Mesut Kurnaz
Auf ihrer Dialogreise zog die Herner CDA weiter und besuchte das Bildungs-und Kulturzentrum Herne-Horsthausen. Der 1. Vorsitzende der Gemeinde Tefenli und der stellvertretende Vorsitzende Mesut Kurnaz tauschten sich in einem zweistündigen Gespräch mit den CDU Mitgliedern aus. Dabei wurde unisono festgestellt, dass die dritte und vierte Generation angekommen ist. Es gibt keine Vorbehalte und keine Verheimlichungen. Die Moschee und das Bildungszentrum steht allen Besuchern und Menschen zu jeder Zeit offen. Das Bildungszentrum Herne-Horsthausen bietet u.a. eine Nachmittagsbetreuung mit Hausaufgabenhilfe oder auch Nachhilfe an. Darüber hinaus werden den Jugendlichen Respekt, Anstand und der Umgang mit den Menschen beigebracht. Hierfür wurde der Verein sogar von der Kriminalpolizei für seine gute präventive Arbeit gelobt. Der konstruktive und manchmal auch kontroverse Dialog wurde von beiden Seiten gelobt. "Nur so können Vorbehalte im gemeinsamen Gespräch ausgeräumt werden. Die offene Transparenz der hier lebenden Migranten ist uns wichtig, so Frank Heu, der Vorsitzende der CDA.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
25.320
Helmut Zabel aus Herne | 03.05.2014 | 11:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.