5:1 gegen Dinslaken / Herner EV: Sieg im letzten Heimspiel

Anzeige
Antti Miettinen und Mika Paananen wünschen Frohe Weihnachten. Foto: Herner EV

Es war das letzte Heimspiel in der Hauptrunde und zugleich das letzte im Jahr 2012. Am Sonntagabend traf der Herner EV auf die Kobras aus Dinslaken und dies, vor der Rekordkulisse von 946 Zuschauern. Das Topspiel der Liga wird es ab Januar noch einmal zu betrachten geben. Denn Dinslaken ist ebenso für die Aufstiegsrunde zur Oberliga-West qualifiziert, wie der HEV.

Spielerich verlief das Spiel für den HEV wie alle Spiele bislang verliefen. Die Gysenberger fanden sich die meiste Zeit im Drittel der Gegner wieder und erspielten sich Chance um Chance. Dennoch dauerte es bis zur 14. Spielminute, bis Kapitän Frank Petrozza das 1:0 für den Herner EV markieren konnte. Die hochverdiente Führung ließ sich der HEV jedoch, durch eine Unachtsamkeit kurz vor Drittelende, wieder nehmen.
Das Mitteldrittel begannen die Herner mit einer guten Portion Zielstrebigkeit. Damian Schneider und Dennis Schlicht brachten ihr Team nach sechs Minuten mit zwei Zählern in Führung. Alexander Brinkmanns Treffer zur Halbzeit der Begegnung, sorgte für die Vorentscheidung. Auch wenn sich die Möglichkeiten boten, den Heimsieg höher zu gestalten, war es nur noch Tommy Kuntu-Blankson, der im Schlussdrittel noch einmal treffen konnte.
Am Ende bleibt den Gysenbergern eine erfolgreich gestaltete Regionalliga-Saison, die es nun mit dem Aufstieg in die dritthöchste Spielklasse zu küren gilt. Die mehr als 900 Fans hatten sichtlich ihren Spaß und auch Geschäftsführer Hans-Jürgen Schubert nahm die Stimmung in der Gysenberghalle als vorweihnachtliches Geschenk gerne an: „Das ist einfach der Wahnsinn!“

Jesper Dahl-Jörgensen

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.