Der Südpool kocht

Anzeige
Sind die auch echt? Die jungen Wikinger prüfen ihre Medaillen. (Foto: SC Wiking Herne)
Das Karl-Heinz-Range-Gedenkschwimmen hat sich zu einer Traditionsveranstaltung gemausert. Zur neunten Auflage des vom SC Wiking Herne ausgetragenen Kräftemessens im Südpool hatten sich etwa 250 Schwimmer jeder Altersstufe aus 18 Vereinen eingefunden. Neben den Gastgebern zeigten auch die Teilnehmer von Westfalia Herne, dem SV Neptun und des SC Hellas Wanne-Eickel, was in ihnen steckt.
Bei aller Gastfreundschaft wollten die Wikinger aber natürlich durch eigene Leistungen glänzen. Dies gelang den Sportlern eindrucksvoll. Insgesamt 81 Medaillen konnten sie bejubeln, 39 mal Gold, 30 mal Silber und zwölf mal Bronze.
Eine herausragende Leis-tung zeigte dabei Karin Popa (Jahrgang 2000). Denn sie gewann alle fünf Wettbewerbe, in denen sie ins Becken stieg und wurde so zum Goldfisch des SC Wiking.
Doch auch andere ihrer Mitstreiter freuten sich über mehrere Medaillen. Chalieze Leonie Schmeckan (Jg. 2002) gewann drei mal Gold, zudem wurde sie einmal Zweite und einmal Dritte. Gleich sechs Starts absolvierte der neunjährige Timo Rücker. Der Lohn: drei Siege und fünf persönliche Bestzeiten. Philipp Möllers (Jahrgang 2000) ging ebenso häufig an den Start und kam jedes Mal aufs Podest, zwei Mal war er dabei nicht zu schlagen.
Doch auch zahlreiche andere der jungen und älteren Wikinger in den Masters-Wettbewerben schafften zum Teil gleich mehrfach den Sprung aufs Siegertreppchen. Beinahe folgerichtig also, dass der SC Wiking den Sieg in der Mannschaftswertung Frauen erreichte, was mit einem ansehnlichen Pokal veredelt wurde.
Die anderen Herner Vereine durften aber ebenso zufrieden sein. Die kleine Mannschaft des SC Westfalia Herne ging mit Julia und Carolin Laufer, Veit Lukosch, Timothy Oppotsch, Niklas Ostek, Anton Savitsky, Leonie und Laura Schmidt sowie Samira Zdziarstek an den Start. Und jeder der jungen Schwimmer durfte sich über Edelmetall freuen.
Für den SV Neptun Herne gingen die Talente der Jahrgänge 2002 bis 2004 ins Rennen. Über zwei Goldmedaillen freute sich dabei Marian Meyer (Jahrgang 2003). Mert Akcaalan , Vivian Althoff und Nicolas Pflüger erhielten ebenfalls Gold über 50 m Brust. Dazu erreichten die kleinen Neptunen noch zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze.
Der SC Hellas Wanne-Eickel war mit 18 Teilnehmern vertreten. 15 von ihnen durften dabei Medaillen mit nach Hause nehmen. Elf Gold-, 17 Silber und 15 Bronzeplätze ließen Sportler wie Verantwortliche strahlen. Besonders stolz war Ilayda Kilinc, denn ihr gelangen gleich fünf Erfolge.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.