Hopp und Top in Süd

Anzeige
Bezirksligist wieder in der Spur
 
Zweite Mannschaft muss kämpfen
Zuletzt hatten die Süder eine ernüchternde Woche hinter sich gebracht. In Harpen konnte nur eine magere Leistung abgerufen werden und so setzte es zwei Minuten vor Ende der Partie eine 1:0 Niederlage. Nach der ersten Niederlage der Saison ging es dann in der Woche zum Pokalspiel nach Castrop. Auch hier konnte man diesmal nicht überzeugen. Herne-Süd war völlig von der Rolle, auch wenn nicht die Stammelf komplett war. „Trainer Blum wollte es auch nicht schön reden: „SG Castrop hat natürlich einen guten Lauf“, rechnete er die rund 10 Siege in Folge hoch an.
Am letzten Sonntag kam dann der verlustpunktfreie Tabellenführer zum Sportplatz an der Bergstraße. „Einen besseren Gegner können wir nicht kriegen“, machte die Herausforderung Michael Blum Hoffnung. „ Besser der Erste als der Letzte.“

Zu Beginn ließ SV Herbede

die Süder agieren und traute sich mit zunehmender Spielzeit aktiver zu werden. Doch viele Torszenen gab es im Spitzenspiel nicht zu sehen. Jeder Fehler wird bestraft, wussten beide Teams und ließen nicht viel anbrennen. Als Toppchance zimmerte Wojciech Pollok nach einer Stunde einen Freistoß ans Lattenkreuz. René Lewejohann verzog wenig später und der Ball ging am Pfosten vorbei. In der 76. Minute war Süd dann nochmals im Pech. Einen Freistoß konnte Mike Mitulla nicht festhalten und der Nachschuss brachte Herne-Süd in Rückstand. Die Süder kämpften sich zurück ins Spiel und drückten in der Endphase auf das Tor. Ein Kopfball von Lennart Leipski verfehlte knapp, doch schließlich gelang Wojciech Pollok das Tor des Tages in der 88. Minute. Er bekam den Ball im Torraum, drehte sich geschickt in die beste Schussposition und feuerte die Kugel zum 1:1 Ausgleich ins Netz.
Der ungeschlagene Tabellenführer blieb zwar ungeschlagen, musste aber die ersten Punkte einbüßen. Herne-Süd holte einen wichtigen Punkt, um im oberen Tabellendrittel zu bleiben und beim TuS Hattingen am nächsten Sonntag nicht unter Zugzwang zu geraten. Auch gegen den Tabellenzwölften muss man erst einmal gewinnen. Am 2. Oktober geht es dann neben dem Südpool um 15 Uhr um die nächsten Punkte im Heimspiel gegen SW Eppendorf.

Die zweite Mannschaft

des BV Herne-Süd kommt nicht in die Gänge. Nach fünf Niederlagen aus den ersten sechs Spielen der Saison sind die Köpfe blockiert und ein befreites Aufspielen einfach nicht möglich. Für Trainer Martin Tegtmeier wird der Aufbau der Moral und Disziplin immer schwerer.
Auch Pech kommt noch hinzu. Gleich in der ersten Minute konnten zwei Gegenspieler dem Angreifer vom DSC Wanne II nicht den Ball abnehmen, der letzte Verteidiger wurde so auf dem falschen Fuß erwischt und auch Thomas Glittenberg im Tor war chancenlos. Süd lag zurück. Geknickt ging es weiter und die Spielzüge wurden nervös und behäbig. Doch dann konnten die Süder noch in der ersten Halbzeit durch Andreas Meißner ausgleichen.
DSC Wanne-Eickel spielte jedoch leichter und bissiger. So konnten sie den 1:2 Siegtreffer setzten, während Herne-Süd der Form aus dem ersten Heimspiel, welches mit 5:1 gewonnen wurde, hinterher läuft. Die Saison ist zwar lang, aber es ist schwer aus dem Tabellenkeller zu klettern. Die letzten Spiele wurden immer in der Endphase verloren und so ist die Moral angeknackst.
Bei der SG Herne 70 wird es im Derby beim Tabellendritten mächtig schwer Punkte zu holen. Am 2. Oktober müssen aber gegen den Tabellenletzten um 13 Uhr Wanne 11 an der Bergstraße unbedingt drei Punkte her.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.